„Ich dachte, Lord Hong glaubt überhaupt nicht an Geister.«VIELLEICHT ÄNDERT SICH DAS JETZT. VIELE GEISTER GLAUBEN AN LORD HONG“

— Terry Pratchett, Interesting Times
Terry Pratchett Foto
Terry Pratchett110
englischer Fantasy-Schriftsteller 1948 - 2015
Werbung

Ähnliche Zitate

Maria II. von England Foto

„Mein Lord, warum fahren Sie nicht fort? Ich habe keine Angst zu sterben.“

— Maria II. von England Königin von England, Schottland und Irland 1662 - 1694
Letzte Worte, 28. Dezember 1694, zu Erzbischof John Tillotson, der im Gebet innehielt Internet Archive

Terry Pratchett Foto
Werbung
William Shakespeare Foto

„Lieb und Demut, Lord, ziemt frommen Hirten mehr als Sucht der Ehre.“

— William Shakespeare englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler 1564 - 1616
5. Akt, 2. Szene / Cranmer

Konrad Fiedler Foto
Friedrich Heinrich Jacobi Foto
Terry Pratchett Foto
William Shakespeare Foto
Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto

„Vertraulichkeit ist das Lehrjahr des Geistes.“

— Luc de Clapiers de Vauvenargues französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller 1715 - 1747
Reflexionen und Maximen, Maxime 105 [ŒdV, S. 384] [FS, S. 115]

Werbung
 Novalis Foto

„Nichts ist dem Geist erreichbarer als das Unendliche.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Fragmente

 Novalis Foto

„Der Geist führt einen ewigen Selbstbeweis.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Vermischte Bemerkungen

Karl Julius Weber Foto

„Eine ausgewählte Büchersammlung ist und bleibt der Brautschatz des Geistes und des Gemüthes.“

— Karl Julius Weber deutscher Schriftsteller und Satiriker 1767 - 1832
Demokritos oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen. 6. Band, 8. Ausgabe. Stuttgart: Rieger, 1868. S. 74. Google Books-USA*

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Werbung
Friedrich Schiller Foto

„Sein Geist ist's, der mich ruft.“

— Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805
Wallensteins Tod, IV, 12 / Thekla

Ludwig Uhland Foto

„Deines Geistes // Hab' ich einen Hauch verspürt.“

— Ludwig Uhland Dichter, Literaturwissenschaftler und Landtagsabgeordneter 1787 - 1862
Bertran de Born. Aus: Gedichte. Wohlfeile Ausgabe. 3. Auflage. Stuttgart und Tübingen: Cotta, 1854. S. 284

Wilhelm Dilthey Foto

„Nur was der Geist geschaffen hat, versteht er.“

— Wilhelm Dilthey Philosoph, Pädagoge, Psychologe, Kulturhistoriker 1833 - 1911
Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften, 1910

„Der Geist schafft nicht, er verdeutlicht.“

— Ludwig Hohl Schweizer Schriftsteller 1904 - 1980
Notizen VI, 23

Nächster