„… dass wahrhaftig das Menschengeschlecht nicht aus dem Unglück herauskommen würde, bevor ein Schlag wahrer und echter Philosophen an die Staatsverwaltung gelangte, oder dann, bevor die regierenden Kreise in den Städten durch ein göttliches Wunder ernsthaft zu philosophieren begännen.“

—  Platón

Platon über seinen politischen Werdegang im 7. Brief

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 21. Mai 2020. Geschichte
Platón Foto
Platón92
antiker griechischer Philosoph -427 - -347 v.Chr

Ähnliche Zitate

Gotthold Ephraim Lessing Foto
Alfred Nobel Foto

„Ich bin besonders der Ansicht, dass große ererbte Vermögen ein Unglück sind, die das Menschengeschlecht nur in Apathie führen.“

—  Alfred Nobel schwedischer Chemiker und Erfinder 1833 - 1896

Tore Frängsmyr, Alfred Nobel, deutsche Fassung herausgegeben vom Schwedischen Institut, ISBN 978-91-520-0955-0. (Siehe auch Wikipedia-Eintrag zum Nobelpreis http://de.wikipedia.org/wiki/Nobelpreis#Motivation_und_Inspiration_zur_Stiftung_des_Preises).

Henry David Thoreau Foto
Aristoteles Foto

„Das Unglück zeigt diejenigen, die keine echten Freunde sind.“

—  Aristoteles klassischer griechischer Philosoph -384 - -321 v.Chr

Albert Camus Foto
Michael Naumann Foto

„Die vordergründigen Tugenden dieser Stadt, ja die bürgerlichen Tugenden sind wahrhaftig. Hier gelten noch Handschläge, das schätze ich.“

—  Michael Naumann deutscher Journalist 1941

Über Hamburg, Der Tagesspiegel, 8. März 2007, tagespiegel.de http://www.tagesspiegel.de/politik/archiv/08.03.2007/3127306.asp

Justinus Kerner Foto

„Alle Philosophie ist wahr, wenn sie zum Heiligen aufstrebt.“

—  Justinus Kerner deutscher Dichter, Arzt und medizinischer Schriftsteller 1786 - 1862

Die Seherin von Prevorst

Cícero Foto

„Die wahre Medizin des Geistes ist die Philosophie.“

—  Cícero, buch Tusculanae disputationes

Tusculanae Disputationes (Tuskulanische Gespräche) III, III, 6
Original lat.: "Est profecto animi medicina, philosophia."
Tusculanae disputationes (Tuskulanische Gespräche)

„Die echteste Philosophie des Weibes wird immer Religion bleiben.“

—  Karl Joël deutscher Philosoph 1864 - 1934

Die Frauen in der Philosophie

François de La  Rochefoucauld Foto

„Bevor man etwas brennend begehrt, sollte man das Glück dessen prüfen, der es bereits besitzt.“

—  François de La Rochefoucauld französischer Schriftsteller 1613 - 1680

Nachgelassene Maximen, Maxime 44
Original franz.: "Avant que de désirer fortement une chose, il faut examiner quel est le bonheur de celui qui la possède."

Terry Pratchett Foto
Miguel Delibes Foto
Eduardo Mendoza Garriga Foto
Miguel Delibes Foto
Stefan Zweig Foto
Robert Musil Foto
Karl Julius Weber Foto

„Allzu große Zartheit der Gefühle ist ein wahres Unglück.“

—  Karl Julius Weber deutscher Schriftsteller und Satiriker 1767 - 1832

Demokritos oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen, 3. Band, 8. Ausgabe. Stuttgart: Rieger, 1868. S. 170.

Pablo Picasso Foto
Adolf Hitler Foto

„Was für ein Glück für die Regierenden, daß die Menschen nicht denken!“

—  Adolf Hitler deutscher Diktator 1889 - 1945

am 18./19. Januar 1942 in der Wolfsschanze; Monologe im Führer-Hauptquartier 1941-1944. Aufgezeichnet von Heinrich Heim, herausgegeben von Werner Jochmann. Hamburg 1980, S. 213 books. google.

Ähnliche Themen