„Nichts ist fair. Das Beste, was man anstreben kann, ist, es logisch zu machen. Gerechtigkeit ist eine seltene Krankheit in einer ansonsten gesunden Welt wie einer Eiche.“

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 9. Dezember 2019. Geschichte
Carlos Ruiz Zafón Foto
Carlos Ruiz Zafón118
spanischer Schriftsteller 1964

Ähnliche Zitate

Georg Christoph Lichtenberg Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Dante Alighieri Foto
Eduard von Bauernfeld Foto

„Von Krankheit mag der Körper wohl gesunden, // Doch Seelenschmerz heilt nicht wie Leibeswunden.“

—  Eduard von Bauernfeld österreichischer Lustspieldichter 1802 - 1890

Fortunat. In: Gesammelte Schriften, Dritter Band, Wilhelm Braumüller, Wien 1871, S. 121,

Citát „Eine gute Umkehr ist die beste Medizin, die die Krankheiten der Seele hat“
Miguel de Cervantes Foto

„Durch Gerechtigkeit kommt die Welt in Frieden.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 8
Df-Dz

„Wenn es in der Welt logisch zuginge, würden die Männer im Damensitz reiten.“

—  Rita Mae Brown US-amerikanische Krimi-Schriftstellerin 1944

Galopp ins Glück. Übersetzer: Margarete Längsfeld. Reinbek bei Hamburg, 1997. ISBN 3498005944
"If the world were a logical place, men would ride sidesaddle." - Riding Shotgun
Galopp ins Glück

John Locke Foto
Adam Smith Foto

„Die Welt hat nie eine vollkommen faire Lotterie gesehen und wird es auch nie sehen.“

—  Adam Smith schottischer Moralphilosoph, Aufklärer und Begründer der klassischen Nationalökonomie 1723 - 1790

Friedrich Schiller Foto

„Der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805

Der Parasit
Gedichte und Balladen, An die Freude (1785), Andere Gedichte und Balladen

Mutter Teresa Foto
Chavela Vargas Foto
Paracelsus Foto
Paracelsus Foto
Michel De Montaigne Foto
Diogenes von Sinope Foto

„Das Beste auf der Welt ist die Redefreiheit.“

—  Diogenes von Sinope griechischer Philosoph, Schüler des Antisthenes -404 - -322 v.Chr

Oscar Wilde Foto
Aldous Huxley Foto
Sappho Foto

„Eros hat mich erschüttert, auf Eichen fegt der Wind den Berg hinunter.“

—  Sappho Griechische Dichterin der Antike -630 - -570 v.Chr

Ähnliche Themen