„Sorgt immer für den Augenblick, // Und Gott laßt für die Zukunft sorgen.“

Das Wintermärchen, Erster Theil, Der Fischer und der Geist, in: Wielands Neueste Gedichte, bey Christian Gottlieb Schmieder, Carlsruhe 17777, S. 237 books.google https://books.google.de/books?id=BfY6AAAAcAAJ&pg=PA237&dq=Sorgt

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 22. Mai 2020. Geschichte
Christoph Martin Wieland Foto
Christoph Martin Wieland16
deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber der Aufklärung 1733 - 1813

Ähnliche Zitate

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Für Sorgen sorgt das liebe Leben // Und Sorgenbrecher sind die Reben.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Westöstlicher Divan – Saki Nameh: Das Schenkenbuch – Trunken müssen wir alle sein
Gedichte, West-östlicher Divan (1819/1827)

Manfred Weber Foto
Yogananda Foto
Wilhelm Weischedel Foto

„Es kann der Augenblick kommen, an dem die Verantwortung für die Zukunft es unmöglich macht, weiterhin zu schweigen.“

—  Wilhelm Weischedel deutscher Philosoph 1905 - 1975

Philosophische Grenzgänge, Stuttgart 1967, S. 54 books.google https://books.google.de/books?id=FHUQAQAAIAAJ&q=%22weiterhin+zu%22

Christian Morgenstern Foto

„Eine Karikatur ist bloß immer einen Augenblick wahr.“

—  Christian Morgenstern deutscher Dichter und Schriftsteller 1871 - 1914

Kunst 1906. In: Stufen (1922), S. 63
Stufen

Franz Werfel Foto
Franz von Assisi Foto
Jim Morrison Foto

„Die Zukunft ist ungewiss, aber das Ende ist immer nahe.“

—  Jim Morrison US-amerikanischer Rock n Roll-Sänger und Lyriker 1943 - 1971

Helmut Kohl Foto
Anselm von Canterbury Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Jeremias Gotthelf Foto
Hannibal Barkas Foto

„Lasst uns jetzt die Römer von ihrer ständigen Sorge befreien, da ihnen das Warten auf den Tod eines alten Mannes lange vorkommt.“

—  Hannibal Barkas karthagischer Feldherr -247 - -183 v.Chr

Letzte Worte, gemäß Titus Livius "ab urbe condita", Buch 39, 51
Original lat.: "Liberemus diuturna cura populum Romanum, quando mortem senis exspectare longum censent." auch zitiert als "Solvamus diuturna […]"

Salvador Dalí Foto
Karl Jaspers Foto
Helmut Kohl Foto

„Von deutschem Boden muss in Zukunft immer Frieden ausgehen.“

—  Helmut Kohl Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1930 - 2017

Egon Friedell Foto

„Eine Welt ohne Gott ist nicht nur die unsittlichste, sondern auch die unkomfortabelste, die sich ersinnen läßt.“

—  Egon Friedell, buch Kulturgeschichte der Neuzeit

über Atheismus in: Kulturgeschichte der Neuzeit. München: Beck, 1969. S. 940

Friedrich Schiller Foto

„[…] so viel Geld läßt sich, weiß Gott, nicht mit etwas Gutem verdienen.“

—  Friedrich Schiller, Kabale und Liebe

Kabale und Liebe V, 5 / Miller, S. 148 http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_kabale_1784/152
Kabale und Liebe (1784)

Franz von Assisi Foto

„Lasst uns Gott lieben und ihn mit einem einfachen Herzen anbeten.“

—  Franz von Assisi Ordensgründer und Heiliger der römisch-katholischen Kirche 1182 - 1226

Ähnliche Themen