„Diejenigen, die sich entschlossen haben, die Physik zu ihrem Gegenstand zu machen, kann man so ziemlich in drei Gruppen einteilen. Es gab zum Beispiel solche, die den einzelnen Arten der Dinge spezifische und verborgene Eigenschaften zuordneten und meinten, daß von diesen dann das Verhalten der einzelnen Körper auf eine gewisse unbekannte Art und Weise abhänge. Hierauf beruht die ganze scholastische Lehre, die sich von Aristoteles und den Peripatetikern herleitet. Behaupten sie doch, die einzelnen Wirkungen würden von den einzelnen Naturen der Körper herrühren. Woher allerdings diese Naturen stammen, lehren sie nicht; daher lehren sie überhaupt nichts.“

—  Roger Cotes, Vorwort des Herausgebers Cotes zur zweiten Auflage von Isaac Newtons: Die mathematischen Prinzipien der Physik; übersetzt und herausgegeben von Volkmar Schüller. - Berlin, de Gruyter, 1999. ISBN 3-11-016105-2 - Seite 7 - zitiert von Sven Müller: Naturgemäße Ortsbewegung. Aristoteles' Physik und ihre Rezeption bis Newton, Einleitung Seite 18.
Werbung

Ähnliche Zitate

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Daniel Sanders Foto

„Nichts steht allein, das Einzelne // Schließt ewig an das Ganze sich.“

—  Daniel Sanders Lexikograf und Autor 1819 - 1897
Aus den besten Lebensstunden: Einsamkeit

Werbung
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Klaus Wowereit Foto

„Jeder einzelne Tote war zu viel.“

—  Klaus Wowereit Ehemaliger Regierender Bürgermeister von Berlin (2001 - 2014) 1954
am 13. August 2009 zum Streit über die Anzahl der Todesopfer an der Berliner Mauer, augsburger-allgemeine. de

Robert Musil Foto

„[... ] jedes einzelne war hässlich, und alles zusammen war Glück.“

—  Robert Musil Österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker 1880 - 1942
Drei Frauen

Peter Handke Foto
Friedrich Nietzsche Foto
Carlos Ruiz Zafón Foto
Werbung
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Man soll tun, was man kann, einzelne Menschen vom Untergang zu retten.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
an Charlotte von Stein, 12. September 1780

Jean Paul Foto

„Der Humor, als das umgekehrt Erhabene, vernichtet nicht das Einzelne, sondern das Endliche durch den Kontrast mit der Idee.“

—  Jean Paul deutscher Schriftsteller 1763 - 1825
§ 32 Die vernichtende oder unendliche Idee des Humors

Aldous Huxley Foto
Werbung
William James Foto

„Eine Idee, die anregen soll, muss zu dem Einzelnen kommen mit der Wucht einer Offenbarung.“

—  William James US-amerikanischer Psychologe und Philosoph 1842 - 1910
Die religiöse Erfahrung in ihrer Mannigfaltikeit

Rudolf Virchow Foto

„Eine vernünftige Staatsverfassung muss das Recht des Einzelnen auf eine gesundheitsmäßige Existenz unzweifelhaft feststellen.“

—  Rudolf Virchow deutscher Arzt, Pathologe und Politiker (DFP), MdR 1821 - 1902
Die medicinische Reform, Wochenschrift, 1849

Karl Marx Foto
 Seneca d.J. Foto

„Unsere Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.“

—  Seneca d.J. römischer Philosoph -4 - 65 v.Chr
Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), XV, XCV, 53

Folgend