„Großen Ruhm erlangt man durch wahre Verdienste.“

—  Lukan

Der Bürgerkrieg IX, 593f
Original lat.: "veris magna paratur // fama bonis"

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte
Lukan Foto
Lukan12
römischer Dichter und Neffe Senecas 39 - 65

Ähnliche Zitate

Christian Fürchtegott Gellert Foto

„Der wahre Ruhm ist Ruhm bei Gott // Und nicht bei Menschenkindern!“

—  Christian Fürchtegott Gellert Philosoph der Aufklärung, deutscher Dichter 1715 - 1769

Der Kampf der Tugend http://www.zeno.org/Literatur/M/Gellert,+Christian+F%C3%BCrchtegott/Gedichte/Geistliche+Oden+und+Lieder/Der+Kampf+der+Tugend. Aus: Werke, Bd. 1. hg. von Gottfried Honnefelder, Frankfurt/M.: Insel, 1979. S. 235

Daniel Defoe Foto

„Was ist Ehre ohne Verdienst? Und was kann man gerechtes Verdienst nennen, wenn nicht das, was einen Menschen sowohl gut als groß macht?“

—  Daniel Defoe englischer Schriftsteller und Journalist 1660 - 1731

The instability of human glory

„Groß wird erst der Ruhm gepriesen, der die Enkel überlebt.“

—  Johann Elias Schlegel deutscher Dichter, Dramatiker, Jurist und Dichtungstheoretiker 1719 - 1749

Johann Heinrich Schlegel (Hrsg.): Johann Elias Schlegels Werke. 5 Bände, Kopenhagen und Leipzig 1761-1771. 4. Theil. „Briefe und vermischte Gedichte.“ „Die mühsame Weisheit.“ S. 134f. https://books.google.lv/books?id=qh4uAAAAYAAJ&pg=PA135

Kase.O Foto
Gotthold Ephraim Lessing Foto

„Denn nichts ist groß, was nicht wahr ist.“

—  Gotthold Ephraim Lessing deutscher Dichter der Aufklärung 1729 - 1781

Hamburgische Dramaturgie
Hamburgische Dramaturgie

Pablo Picasso Foto
Aristide Briand Foto

„Es gab Sieger, ja! Sie gingen aus dem Kampfe mit großem Ruhm hervor, aber auch mit großer Erschöpfung.“

—  Aristide Briand französischer Ministerpräsident und Außenminister 1862 - 1932

Dans la Voie de la Paix, Discours du 8 Novembre 1929, Prononcé à la Chambre des Députés

Ernest Renan Foto
Gilbert Keith Chesterton Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Deine Größe, Berlin, pflegt jeder Fremde zu rühmen; führt der Weg ihn zu uns, stutzt er, so klein uns zu sehn.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Über Weimar
Andere Werke

Robert Reinick Foto

„Vor allem eins, mein Kind, sei treu und wahr, // Laß nie die Lüge deinen Mund entweihn! // Von alters her im deutschen Volke war, // Der höchste Ruhm, getreu und wahr zu sein!“

—  Robert Reinick deutscher Maler und Dichter 1805 - 1852

Deutscher Rat. In: Deutsche Poesie von den Romantikern bis auf die Gegenwart. Hrsg. von Otto Hellinghaus, 2. Ausgabe. Freiburg im Breisgau: Herder, 1882, S. 323

Giacomo Leopardi Foto

„Wer steigen will, wenn auch durch wahre Verdienste, der lasse die Bescheidenheit fahren. Auch darin gleicht die Welt den Weibern: mit Scham und Zurückhaltung erreicht man nichts bei ihr.“

—  Giacomo Leopardi italienischer Dichter und Philologe 1798 - 1837

aus Pensieri XXIV.
(Original ital.: " Chi vuole innalzarsi, quantunque per virtù vera, dia bando alla modestia. Ancora in questa parte il mondo è simile alle donne: con verecondia e con riserbo da lui non si ottiene nulla."

Martin Luther King Foto

„Wahre Größe entsteht nicht durch Bevorzugung, sondern durch Fitness.“

—  Martin Luther King US-amerikanischer Theologe und Bürgerrechtler 1929 - 1968

Jorge Luis Borges Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Die Tat ist alles, nichts der Ruhm.“

—  Johann Wolfgang von Goethe, Faust. Der Tragödie zweiter Teil

Faust II, Vers 10188 / Faust
Dramen, Faust. Der Tragödie zweyter Theil (1832)

Karl Julius Weber Foto

„Allzu große Zartheit der Gefühle ist ein wahres Unglück.“

—  Karl Julius Weber deutscher Schriftsteller und Satiriker 1767 - 1832

Demokritos oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen, 3. Band, 8. Ausgabe. Stuttgart: Rieger, 1868. S. 170.

Ähnliche Themen