Zitate von Adelbert Von Chamisso

Adelbert Von Chamisso Foto
11  0

Adelbert Von Chamisso

Geburtstag: 30. Januar 1781
Todesdatum: 21. August 1838

Werbung

Adelbert von Chamisso war ein deutscher Naturforscher und Dichter französischer Herkunft. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Cham.“.

Obwohl Französisch Chamissos Muttersprache war, gelang es ihm, bedeutsame Werke in der deutschen Sprache zu schaffen. Am bekanntesten sind sicherlich Peter Schlemihls wundersame Geschichte und das Gedicht Das Riesenspielzeug über die Burg Nideck im Elsass.

Robert Fischer bezeichnet ihn in seiner Biografie als „frühen Bürger Europas“, der „die Gegensätze zweier Nationen erfahren und in seinem Leben zu vereinen“ gesucht habe. „Seine Hinwendung zur Natur und die Konsequenz, mit der er schließlich seine Neigung zum Beruf machte, die Erfahrungen des Weltreisenden als Teilnehmer einer russischen Entdeckungsexpedition; die liberalen Anschauungen des aus einem alten Adelsgeschlecht stammenden Dichters, der sich bis in seine letzten Jahre hinein einen Blick für soziale Missstände bewahrte und für alles Neue aufgeschlossen blieb, rücken seinen Lebensweg, der vor mehr als 150 Jahren endete, in ein verblüffend aktuelles Licht.“

Zitate Adelbert Von Chamisso

„Ein guter Missionar hatte seinen Mantel zu tief in das Blut der Reben getaucht und schwankte sichtbarlich unter der Last.“

— Adelbert Von Chamisso
Reise um die Welt: Von Unalaschka nach Kalifornien. Aufenthalt zu San Francisco. 1. Auflage. Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verlag, 2001. ISBN 3-7466-6093-9. gutenberg. de

„Das Glück ist die Liebe, die Lieb' ist das Glück, // Ich hab' es gesagt und nehm's nicht zurück.“

— Adelbert Von Chamisso
Frauenliebe und Leben: 7. An meinem Herzen, an meiner Brust. Aus: Gedichte. 3. Auflage. Stuttgart: Hausmann, 1835. S. 16

Werbung

„Wer recht uns peitscht, den lernen wir verehren.“

— Adelbert Von Chamisso
Sage von Alexandern. Aus: Gedichte. 3. Auflage. Stuttgart: Hausmann, 1835. S. 369

„Lerne schweigen, wo: sprechen nicht am Ort.“

— Adelbert Von Chamisso
Abba Glosk Leczeka. Aus: Gedichte. 3. Auflage. Stuttgart: Hausmann, 1835. S. 278

„Ich singe gerne, trinke gerne, // Und liebe wohl, geliebt zu seyn.“

— Adelbert Von Chamisso
Herein! Aus: Gedichte. 3. Auflage. Stuttgart: Hausmann, 1835. S. 208

Werbung

„Man verscheuchet mit Rauch die Fliegen, // Mit Verdrießlichkeit wohl den Mann.“

— Adelbert Von Chamisso
Zur Unzeit. Aus: Gedichte. 3. Auflage. Stuttgart: Hausmann, 1835. S. 64

„Nimm, bevor die Müde // Deckt das Leichentuch, // Nimm in's frische Leben // Meinen Segensspruch.“

— Adelbert Von Chamisso
Frauenliebe und Leben: 9. Traum der eignen Tage. Aus: Gedichte. 3. Auflage. Stuttgart: Hausmann, 1835. S. 17f

Die heutige Jubiläen
Hans Herbert von Arnim2
deutscher Rechtswissenschaftler 1939
Tiberius Claudius Foto
Tiberius Claudius1
zweiter römischer Kaiser -42 - 37 v.Chr
Wilhelm Heinrich Riehl Foto
Wilhelm Heinrich Riehl3
deutscher Journalist, Novellist und Kulturhistoriker 1823 - 1897
Milton Friedman Foto
Milton Friedman5
US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpre... 1912 - 2006
Weitere 5 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Henrich Steffens Foto
Henrich Steffens7
norwegisch-deutscher Philosoph, Naturforscher und Dichter
Hans Kruppa2
deutscher Schriftsteller
Zacharias Werner Foto
Zacharias Werner10
deutscher Dichter und Dramatiker der Romantik
Heinz Erhardt Foto
Heinz Erhardt7
deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler, Di...
Nazım Hikmet Foto
Nazım Hikmet2
türkischer Dichter und Dramatiker
Christian Morgenstern Foto
Christian Morgenstern46
deutscher Dichter und Schriftsteller
 Pindar Foto
Pindar8
griechischer Dichter
Khalil Gibran Foto
Khalil Gibran14
libanesischer Künstler und Dichter
Pier Paolo Pasolini Foto
Pier Paolo Pasolini2
italienischer Filmregisseur, Publizist und Dichter
Arno Holz Foto
Arno Holz1
deutscher Dichter und Dramatiker des Naturalismus