Diese Übersetzung wartet auf eine Überprüfung. Ist es korrekt?

Login zur Überprüfung

„Die Fackel, die er weitergegeben hat, wird nicht gelöscht.“

Original

The torch which he handed on will not be extinguished.

The Philosophy of Paine (1925)
Kontext: He has been called an atheist, but atheist he was not. Paine believed in a supreme intelligence, as representing the idea which other men often express by the name of deity.
His Bible was the open face of nature, the broad skies, the green hills. He disbelieved the ancient myths and miracles taught by established creeds. But the attacks on those creeds — or on persons devoted to them — have served to darken his memory, casting a shadow across the closing years of his life.
When Theodore Roosevelt termed Tom Paine a "dirty little atheist" he surely spoke from lack of understanding. It was a stricture, an inaccurate charge of the sort that has dimmed the greatness of this eminent American. But the true measure of his stature will yet be appreciated. The torch which he handed on will not be extinguished.

Bearbeitet von Atréju. Letzte Aktualisierung 5. Mai 2021. Geschichte
Themen
fackel
Thomas Alva Edison Foto
Thomas Alva Edison31
US-amerikanischer Erfinder und Unternehmer 1847 - 1931

Ähnliche Zitate

Friedrich Schiller Foto

„Die Vernunft ist eine Fackel in einem Kerker.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805

Philosophische Briefe: Julius an Raphael
Briefe und Sonstiges

Claude Adrien Helvétius Foto

„Wahrheit ist eine Fackel, die durch den Nebel leuchtet, ohne ihn zu vertreiben.“

—  Claude Adrien Helvétius französischer Philosoph 1715 - 1771

Über den Geist

H. P. Lovecraft Foto

„… und der ganze Erdball würde durch eine Fackel aus Ekstase und Freiheit in Flammen gesetzt.“

—  H. P. Lovecraft amerikanischer Horrorautor 1890 - 1937

Tales of the Cthulhu Mythos

Ray Bradbury Foto
Saadí Foto

„Ein Wissender, der keinen frommen Sinn hegt, ist ein Blinder, der eine Fackel trägt: »er führt und ist selbst nicht geführt.«“

—  Saadí persischer Dichter und Mystiker 1210 - 1291

Von dem guten Betragen im Umgange, S. 272-312.Sa'dî, Musliheddîn: Der Rosengarten. 4.–6. Tsd., übers. v. Karl Heinrich Graf, München: Hyperionverlag, 1923; www.zeno.org http://www.zeno.org/Literatur/M/Sa%27di,+Mo%E1%B9%A3le%E1%B8%A5+o%CA%BEd-Din/Erz%C3%A4hlsammlung/Rosengarten/Achte+Abteilung%3A+Von+dem+guten+Betragen+im+Umgange

Georg Christoph Lichtenberg Foto
Haruki Murakami Foto
Arnold Zweig Foto

Ähnliche Themen