„Ich verstehe, dass das Sterben die Preise anzieht.“

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 2. Dezember 2019. Geschichte

Ähnliche Zitate

„Das Leben ist nur zu haben um den Preis des Sterbens, der in Raten des Abschieds gezahlt werden muß.“

—  Rupert Lay deutscher Philosoph und Theologe, Unternehmensberater und Psychotherapeut 1929

Bedingungen des Glücks; Bernward, Hildesheim 1993, S.44. ISBN 3-87065-749-9

Søren Kierkegaard Foto
Ovid Foto
Ronald Reagan Foto
Claudia Kemfert Foto

„Es ist ein Fehlglaube, anzunehmen, dass mehr Wettbewerb immer für niedrige Preise sorgt.“

—  Claudia Kemfert deutsche Ökonomin 1968

"Mehr Wettbewerb, bitte". in: Euro am Sonntag, 3. Februar 2008. finanzen.net http://www.finanzen.net/eurams/essay/Essay_Der_Strommarkt_braucht_mehr_Wettbewerb_669837

Citát „Aber warum muss man immer verstehen wollen, dass etwas so ist, wie es ist?“
Paulo Coelho Foto
Anselm von Canterbury Foto
Immanuel Kant Foto
Rüdiger Safranski Foto

„Das Böse ist der Preis der Freiheit.“

—  Rüdiger Safranski deutscher Schriftsteller 1945

in einem Interview mit Ursula von Arx in der Neuen Zürcher Zeitung, Folio 10/97 http://www.nzzfolio.ch/www/d80bd71b-b264-4db4-afd0-277884b93470/showarticle/b5751499-0ac9-4865-9215-d54536863259.aspx

Friedrich Schiller Foto

„Die Liebe ist der Liebe Preis.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805

Dom Karlos II, 8 / Prinzessinn, S. 152 http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/162
Dom Karlos (1787)

George Orwell Foto

„Ungleichheit war der Preis der Zivilisation.“

—  George Orwell britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist 1903 - 1950

Elbert Hubbard Foto

„Verantwortung ist der Preis der Freiheit.“

—  Elbert Hubbard US-amerikanischer Schriftsteller und Verleger 1856 - 1915

Arthur Conan Doyle Foto

„Wir sind gewohnt dass die Menschen verhohnen was sie nicht verstehen.“

—  Arthur Conan Doyle, buch Das Zeichen der Vier

The Sign of Four, original from Goethe, Faust
Variante: Wir sind gewohnt dass die Menschen verhöhnen was sie nicht verstehen.

Elizabeth Kostova Foto
Franz von Assisi Foto
Henry Ford Foto
Emily Dickinson Foto

„Ich habe nicht gewusst, dass Sterben so leicht ist. Ich sterbe ganz ohne Hassgefühle. Vergiss nie, dass das Leben nichts anderes ist als ein Wachsen in der Liebe und ein Vorbereiten auf die Ewigkeit.“

—  Christoph Probst deutscher Widerstandskämpfer, Mitglied der Weißen Rose 1919 - 1943

Evangelisches Gesangbuch, Ausgabe für die Evangelische Landeskirche in Württemberg, 1.Auflage 1996, Gesangbuchverlag Stuttgart, Seite 966

Diese Übersetzung wartet auf eine Überprüfung. Ist es korrekt?
Frantz Fanon Foto

„Alles kann den Menschen erklärt werden, unter der einzigen Bedingung, dass du willst, dass sie es verstehen.“

—  Frantz Fanon französischer Schriftsteller und Vordenker der Entkolonialisierung 1925 - 1961

Ähnliche Themen