„Hitler vertraut mir, und das genügt mir.“

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 27. September 2021. Geschichte
Themen
vertraute
Erwin Rommel Foto
Erwin Rommel30
deutscher Generalfeldmarschall während des Nationalsozialis… 1891 - 1944

Ähnliche Zitate

Hesiod Foto

„Wer dem Weibe vertraut, der vertraut auch Dieben.“

—  Hesiod, buch Werke und Tage

Werke und Tage, 375
Original griech.: "ὃς δὲ γυναικὶ πέποιθε, πέποιθ᾽ ὅ γε φηλήτῃσιν·"

Paracelsus Foto

„Wer sich selbst nicht vertraut, der vertraut Gott nicht; denn Gott hat ihm das gegeben, in das er vertrauen soll.“

—  Paracelsus Arzt, Alchemist, Astrologe, Naturforscher, Mystiker, Laientheologe und Philosoph 1493 - 1541

Paul Ernst Foto

„Wahrheit ist das Sprechen einer vertrauten Seele zu einer vertrauten Seele.“

—  Paul Ernst deutscher Schriftsteller und Journalist 1866 - 1933

Saat auf Hoffnung

Wolfgang Schäuble Foto

„Er vertraut auf Gott. Das ist nichts Böses.“

—  Wolfgang Schäuble deutscher Politiker 1942

über George W. Bush, Stern Nr. 48/2008 vom 20. November 2008, S. 54

Pierre de Ronsard Foto
Citát „Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupéry Foto

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“

—  Antoine de Saint-Exupéry, buch Der kleine Prinz

Der kleine Prinz, Kapitel XXI
Original franz.: "Tu deviens responsable pour toujours de ce que tu as apprivoisé."
Der kleine Prinz, Le petit prince (1943)

Jean de La Bruyere Foto
Fritz Perls Foto
Desmond Morris Foto

„Je vertrauter und alltäglicher eine Verhaltensweise ist, desto problematischer wird ihre Analyse.“

—  Desmond Morris britischer Zoologe, Verhaltensforscher, Publizist und Künstler 1928

Liebe geht durch die Haut. Die Naturgeschichte des Intimverhaltens. München, 1982. ISBN 3-858-86001-8. Übersetzer: Holger Fließbach

Benjamin Franklin Foto

„Seien Sie höflich zu Allen, gesellig zu Vielen, vertraut mit Wenigen.“

—  Benjamin Franklin amerikanischer Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann 1706 - 1790

Marie von Ebner-Eschenbach Foto

„Der am unrechten Orte vertraute, wird dafür am unrechten Orte mißtrauen.“

—  Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin 1830 - 1916

Aphorisms (1880/1893)

Albert Einstein Foto
Georg Ratzinger Foto

„Mein Bruder wird bestimmt nicht Papst. [...] Einem Mann in diesem Alter vertraut man normalerweise keine so verantwortungsvolle Aufgabe mehr an.“

—  Georg Ratzinger deutscher römisch-katholischer Priester und Kirchenmusiker 1924 - 2020

über die Wahl seines Bruders zum Papst - www. stern. de, 19. April 2005

Khalil Gibran Foto

„Wie die Samen, die unter der Schneedecke träumen, träumen eure Herzen vom Frühling. Vertraut diesen Träumen, denn in ihnen verbirgt sich das Tor zur Unendlichkeit.“

—  Khalil Gibran, buch Der Prophet

Der Prophet
Original engl.: "And like seeds dreaming beneath the snow your heart dreams of spring. Trust the dreams, for in them is hidden the gate to eternity."

María Sabina Foto

„Ich sprach zu Gott, mit dem ich mich jedes Mal mehr vertraut und dem ich mich jedesmal näher fühlte. Ich empfand, daß alles, was mich umgab, Gott war.“

—  María Sabina mexikanische Schamanin 1894 - 1985

S. 46 in Alvaro Estrada, "Maria Sabina - Botin der heiligen Pilze", (c) Trikont, München, 1980, ISBN 3881670610, ISBN-13: 978-3881670616; (c) mexikanische Ausgabe: siglo veintiuno editores, 1977

Terry Pratchett Foto
Epikur Foto

„Jede Lust ist ein Gut, weil sie uns vertrauter Natur ist, doch sollte nicht jede gewählt werden - ebenso wie jeder Schmerz ein Übel ist, dennoch nicht jeder immer vermieden werden sollte.“

—  Epikur, Brief an Menoikeus

Brief an Menoikeus, 129, überliefert in der Epikur-Biographie im 10. Buch der ca. 220 n. Chr. entstandenen antiken Philosophiegeschichte "Leben und Lehren berühmter Philosophen" von Diogenes Laertios; Übersetzung von Olof Gigon, philo.uni-saarland http://www.philo.uni-saarland.de/people/analytic/strobach/alteseite/veranst/therapy/epikur.html
Original griech.: "πᾶσα οὖν ἡδονὴ διὰ τὸ φύσιν ἔχειν οἰκείαν ἀγαθόν͵ οὐ πᾶσα μέντοι αἱρετή· καθάπερ καὶ ἀλγηδὼν πᾶσα κακόν͵ οὐ πᾶσα δὲ ἀεὶ φευκτὴ πεφυκυῖα."

Annemarie Schimmel Foto
Francis Scott Fitzgerald Foto

Ähnliche Themen