„Wenn man das Entsetzen der heutigen Welt über die Lustmorde, besonders über Angriffe auf Kinder erfährt, könnte man glauben, dass ihr das Menschenleben und die gesunde Entwicklung des Individuums heilig wäre.“

— Max Horkheimer, Dämmerung. Notizen in Deutschland. Oprecht & Helbing, Zürich 1934, S. 239.
Max Horkheimer Foto
Max Horkheimer10
deutscher Philosoph und Soziologe 1895 - 1973
Werbung

Ähnliche Zitate

Friedrich Schlegel Foto
 Abraham Foto
Werbung
Robert Lembke Foto
Theodor Körner Foto

„Und wenn im Leben nichts Heiliges bliebe, // Ich will nicht verzagen, ich glaube an Liebe.“

— Theodor Körner deutscher Schriftsteller 1791 - 1813
Worte der Liebe. Sämmtliche Werke. 4. Band. Karlsruhe, 1823. S. 126.

„Heiliger Vater, so vergeht der Ruhm der Welt.“

— Augustinus Patricius italienischer Bischof und päpstlicher Zeremonienmeister 1436 - 1496
Formel zur Amtseinführung des Papstes gemäß Rituum ecclesiasticorum sive sacrarum cerimoniarum S. S. Romanae ecclesiae, 1. März 1488; gedruckt 21. November 1516. Liber Primus LXVI books. google

Martin Spiewak Foto
Georges Bernanos Foto

„Die Welt wird einmal von den Kindern gerichtet werden.“

— Georges Bernanos französischer Schriftsteller 1888 - 1948
Predigt eines Atheisten am Fest der kleinen Therese, 1954

„Kinder sind es, welche die Welt vorwärtstreiben, egal, wie alt sie sind.“

— Vincent Klink deutscher Koch, Autor, Fernsehkoch, Herausgeber und Verleger von kulinarischer Literatur 1949
Sitting Küchenbull: Gepfefferte Erinnerungen eines Kochs. Rowohlt, 2009. S. 189, über Paul Bocuse, der als "älterer Herr" während eines Hochwassers salutierend auf einem Surfbrett an seinem Restaurant vorbeifuhr

Werbung
Jean Genet Foto
Charlotte Roche Foto
Friedrich Schiller Foto

„Da werden Weiber zu Hyänen // Und treiben mit Entsetzen Scherz.“

— Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805
Das Lied von der Glocke

Peter Sodann Foto

„Ruhestand hat etwas Bedrohliches, als wäre die Welt fertig mit mir.“

— Peter Sodann deutscher Schauspieler, Regisseur und Intendant 1936
Stern Nr. 3/2009 vom 8. Januar 2009, S. 38

Werbung
Friedrich Schiller Foto
Valéry Giscard d'Estaing Foto

„Europa ohne Griechenland wäre wie ein Kind ohne Geburtsurkunde gewesen.“

— Valéry Giscard d'Estaing französischer Politiker und Staatspräsident 1926
am Rande des 2. Forums der Uhrmacherkunst in Cologny am 29. April 2010

Ursula von der Leyen Foto
Wilhelm Busch Foto

„Zuviel und zuwenig Vertrauen sind Nachbarskinder.“

— Wilhelm Busch deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten 1832 - 1908
Nur was wir glauben, S. 882

Nächster