„Lesen, selber denken, das macht uns zum Individuum, und Individuen sind gefährlicher als die mitschleifende Masse.“

Wo fangen Wir an?, in: „Brigitte“ 1/2005, S. 178.

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 7. Februar 2022. Geschichte
Elke Heidenreich Foto
Elke Heidenreich4
deutsche Schriftstellerin und Moderatorin 1943

Ähnliche Zitate

„Lesen ist eine intelligente Methode, sich selber das Denken zu ersparen.“

—  Walter Moers, buch Die Stadt der Träumenden Bücher

Die Stadt der Träumenden Bücher, Piper Verlag 2006, S. 277, ISBN 3-492-04549-9

Hannah Arendt Foto

„Es gibt keine gefährlichen Gedanken; Das Denken an sich, ist gefährlich.“

—  Hannah Arendt US-amerikanische Politologin und Philosophin deutscher Herkunft 1906 - 1975

Julius Evola Foto
Haruki Murakami Foto
Konfuzius Foto

„Lernen, ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, ist gefährlich.“

—  Konfuzius chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie -551 - -479 v.Chr

Analekten (Lunyu)
Original: 学而不思則罔,思而不学則殆。 Xué ér bù sī zé wǎng, sī ér bù xué zé dài.

Theodore Roosevelt Foto

„Höflichkeit ist im selben Maße ein Zeichen eines Gentelmans wie Mut.“

—  Theodore Roosevelt US Amerikanischer Politiker, 26. Präsident der USA 1858 - 1919

Voltaire Foto

„Wagen Sie, selber zu denken!“

—  Voltaire, Dictionnaire philosophique

Philosophisches Wörterbuch. Artikel "Gedankenfreiheit".
Original frz.: « Osez penser par vous-même. » - Article: Liberté de penser. In: Dictionnaire philosophique, tome 5, Œuvres complètes de Voltaire, tome 41ème,Basle Jean-Jacques Tourneisen, 1786, Google Books https://books.google.de/books?id=_PWUoSAdqa4C&pg=PA417 , p. 417 in fine.
Philosophisches Taschenwörterbuch

Gerhard Uhlenbruck Foto

„Die Macht der Gewohnheit ist die gewöhnlichste, aber auch gefährlichste Form der Macht.“

—  Gerhard Uhlenbruck deutscher Mediziner und Aphoristiker 1929

Die Wahrheit lügt in der Mitte, S. 20
Die Wahrheit lügt in der Mitte

Sean Penn Foto

„Ich denke, Sie bereiten sich auf den Moment vor, in dem Sie etwas lesen.“

—  Sean Penn US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor 1960

Jorge Luis Borges Foto

„Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn.“

—  Jorge Luis Borges argentinischer Schriftsteller 1899 - 1986

zitiert in: Borges, J.L. und Osvaldo Ferrari: Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn - Gespräche über Bücher & Borges, Arche 1990, Übers. Gisbert Haefs, S.84. Paraphrase eines Ausspruchs von Schopenhauer: "LESEN heißt mit einem fremden Kopfe, statt des eigenen, denken." Parerga und Paralipomena II, HaffmansTaschenBuch 1991, S.438

Leo Tolstoi Foto

„Beim Lesen lässt sich vortrefflich denken.“

—  Leo Tolstoi, buch Auferstehung

Tagebücher, 1857
Auferstehung, Tagebücher (1852-1910)

Émile Michel Cioran Foto
Paul Ernst Foto

„Nur Religion macht ein Volk; wo die Menschen keine Religion haben, da ist nur Masse.“

—  Paul Ernst deutscher Schriftsteller und Journalist 1866 - 1933

Zusammenbruch und Glaube

Arthur Schopenhauer Foto
Johann Gottfried Herder Foto

„Der Aberglaube macht die Gottheit zum Götzen, und der Götzendiener ist um so gefährlicher, weil er ein Schwärmer ist.“

—  Johann Gottfried Herder deutscher Dichter, Philosoph, Übersetzer und Theologe der Weimarer Klassik 1744 - 1803

Palmblätter
Palmblätter

Bruno Traven Foto
Arthur Schopenhauer Foto

„Lesen heißt mit einem fremden Kopfe, statt des eigenen, denken.“

—  Arthur Schopenhauer, buch Parerga und Paralipomena

Parerga und Paralipomena, Zweiter Band, F. A. Brockhaus, Leipzig 1874, Kapitel 22 Selbstdenken, § 267, S.529,
Parerga und Paralipomena, Teil II

Charlie Chaplin Foto

„Ich bin ein Individuum und ein Freiheitsgläubiger.“

—  Charlie Chaplin britischer Schauspieler und Filmregisseur 1889 - 1977

Waldemar Bonsels Foto

„Das beste Buch ist aber das, welches dem Leser seinen eigenen Reichtum fühlbar macht.“

—  Waldemar Bonsels deutscher Schriftsteller 1880 - 1952

Menschenwege. Aus den Notizen eines Vagabunden. 36.-42. Tausend. Frankfurt a.M.: Rütten & Loening, 1920. S. 103.

Kurt Tucholský Foto

„Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

—  Kurt Tucholský deutscher Journalist und Schriftsteller (1890–1935) 1890 - 1935

Brief an Herbert Ihering, 10. August 1922
Briefe

Ähnliche Themen