„Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.“

—  Klaus Kinski, Interview im Stern Nr. 12 (15.03.1979) S. 106-120
Klaus Kinski Foto
Klaus Kinski24
Deutscher Schauspieler 1926 - 1991
Werbung

Ähnliche Zitate

Frank Schätzing Foto

„Bis Vierzig halten viele das Sterben für eine schlechte Angewohnheit der alten Leute, die sie selbst nichts angeht.“

—  Oswald Bumke deutscher Psychiater und Neurologe 1877 - 1950
Brief an den Sohn an der Front, Weihnachten 1943

Werbung
Albert Einstein Foto

„Was ich zu Bachs Lebenswerk zu sagen habe: Hören, spielen, lieben, verehren und - das Maul halten!“

—  Albert Einstein theoretischer Physiker 1879 - 1955
Antwort Albert Einsteins auf eine Anfrage der Zeitschrift "Reclams Universum. Illustrierte Wochenschrift" vom 24. März 1928, abgebildet in Ze'ev Rosenkranz: "The Einstein Scrapbook", Jerusalem, 1998, S. 143 books. google

Johann Sebastian Bach Foto

„Was ich zu Bachs Lebenswerk zu sagen habe: Hören, spielen, lieben, verehren und - das Maul halten!“

—  Johann Sebastian Bach deutscher Komponist 1685 - 1750
Albert Einstein in einer Umfrage der "Illustrierten Wochenschrift", 1928

Gottfried von Straßburg Foto
Marie von Ebner-Eschenbach Foto

„Der größte Feind des Rechtes ist das Vorrecht.“

—  Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin 1830 - 1916
Aphorismen. Aus: Schriften. Bd. 1, Berlin: Paetel. 1893. S. 41

Friedrich Nietzsche Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Eine schlechte Wohnung macht brave Leute verächtlich.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Was wir bringen / Vater

Werbung
Marc Chagall Foto

„Ein Werk muss halten, egal wie herum man es betrachtet. wenn nicht, ist die Komposition schlecht. Da ist nicht zu machen.“

—  Marc Chagall weißrussisch-französischer Maler 1887 - 1985
"Chagall, le Patron", Charles Sorlier, Paris 1989; "Chagall, die Lithografien", ed. Ulrike Gauss, Verlag Gerd Hatje, Stuttgart 1998, S. 50

Gotthold Ephraim Lessing Foto
Edgar Allan Poe Foto
Karl Marx Foto

„Die Arbeit in weißer Haut kann sich nicht dort emanzipieren, wo sie in schwarzer Haut gebrandmarkt wird.“

—  Karl Marx deutscher Philosoph, Ökonom und Journalist 1818 - 1883
Das Kapital. Band 1. 8. Kapitel - Der Arbeitstag. MEW 23, S. 318, 1867

Werbung
Stanisław Jerzy Lec Foto

„Gibt es denn Worte genug, um alle Mäuler damit zu stopfen?“

—  Stanisław Jerzy Lec polnischer Aphoristiker 1909 - 1966
Sämtliche unfrisierte Gedanken, Seite 43

Terry Pratchett Foto
Marie de Sevigné Foto
Clint Eastwood Foto