„Frauen haben nichts in der politischen Öffentlichkeit zu suchen. [.. ] In Prinzipien gibt es keinen Pardon.“

—  Joseph Goebbels, Tagebucheintrag, 22. Juli 1933. zitiert nach: Die Tagebücher von Joseph Goebbels. Hrsg. Erika Fröhlich. Teil I, Bd. 2/III (Oktober 1932 - März 1934), München 2006, S. 232.
Joseph Goebbels Foto
Joseph Goebbels6
deutscher Politiker (NSDAP), MdR, Reichsminister für Volk... 1897 - 1945
Werbung

Ähnliche Zitate

Oliver Kahn Foto

„Wer sich in die Öffentlichkeit begibt, sollte dem medialen Ballyhoo gewachsen sein.“

—  Oliver Kahn ehemaliger deutscher Fussballspieler 1969
Süddeutsche Zeitung Magazin Nr, 19/2008 vom 9. Mai 2008, S.12

Bruno Jonas Foto
Werbung
Günter Wallraff Foto

„Öffentlichkeit ist der Sauerstoff der Demokratie.“

—  Günter Wallraff deutscher Journalist und Schriftsteller 1942
Kölnische Rundschau, 23. September 2007

Phineas Taylor Barnum Foto

„Ich habe Orgasmus-Schwierigkeiten, und ich will, daß dies der Öffentlichkeit vermittelt werde.“

—  Dieter Kunzelmann linksradikaler Politaktivist, Happening-Künstler und Verfasser von kunst- und gesellschaftstheoretischen Manifesten u... 1939
DER SPIEGEL 10. April 1967

Karl-Theodor zu Guttenberg Foto

„Politik muss so gestaltet werden, dass sie nicht Eitelkeiten bedient, nicht auf Wirkung in der Öffentlichkeit bedacht ist, sondern dass sie Ergebnisse erzielt.“

—  Karl-Theodor zu Guttenberg deutscher Politiker (CSU), MdB 1971
Rede auf dem 181. Stiftungsfest der Bremer Eiswette, zitiert von Krischan Förster und Heinz Holtgrefe in: Guttenberg ermahnt die Bundesregierung, Weser-Kurier vom 16. 1. 2010

Oscar Wilde Foto

„Die Öffentlichkeit hat eine unstillbare Neugier, alles zu wissen, nur nicht das Wissenswerte.“

—  Oscar Wilde irischer Schriftsteller 1854 - 1900
Der Sozialismus und die Seele des Menschen

„Immer auf der Suche nach einem Satz, der mehr sagt als du weißt…“

—  Jörg Fauser deutscher Schriftsteller und Journalist 1944 - 1987
Alles wird gut, Gesammelte Erzählungen I. Berlin: Alexander Verlag, 2005. S. 92. ISBN 3-89581-119-X

Werbung
Italo Svevo Foto
 Vergil Foto

„Stets launenhaft und wankelmütig ist die Frau.“

—  Vergil römische Dichter -70 - -19 v.Chr
Aeneis IV, 569f / Merkur

Jacob Burckhardt Foto

„Der Ruhm, welcher von denen flieht, die ihn suchen, folgt denen nach, welche sich nicht um ihn bemühen.“

—  Jacob Burckhardt Schweizer Kulturhistoriker mit Schwerpunkt auf Kunstgeschichtlichem 1818 - 1897
Weltgeschichtliche Betrachtungen

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto

„Hüte dich vor Schwärmerey // Und suche kein Geschöpf hienieden, // Das frey von allen Mängeln sey.“

—  Gottlieb Konrad Pfeffel deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 - 1809
Epistel an Phöbe. Aus: Poetische Versuche. 2. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 172. Google Books

Werbung
Marie von Ebner-Eschenbach Foto

„Suche immer zu nützen! Suche nie, dich unentbehrlich zu machen.“

—  Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin 1830 - 1916
Aphorismen. Aus: Schriften. Bd. 1, Berlin: Paetel. 1893. S. 34

 Novalis Foto

„Aus Bequemlichkeit suchen wir nach Gesetzen.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Fragmente

Charles Bukowski Foto

„Ich gewöhnte mir beizeiten ab, nach der Traumfrau zu suchen. Ich wollte nur eine, die kein Albtraum war.“

—  Charles Bukowski US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller 1920 - 1994
Den Göttern kommt das große Kotzen

Michel De Montaigne Foto

„Es gibt allerhand nichtswürdige und eitele Spitzfindigkeiten, durch welche sich Leute zuweilen beliebt zu machen suchen. “

—  Michel De Montaigne französischer Philosoph und Autor 1533 - 1592
Üb. von Tietz, op. cit. S.350 Von eitelen Spitzfindigkeiten.

Folgend