„Die steinerne Verstocktheit barst, darunter kam die Fratze eines bis zum Irrsinn wütenden Kindes zum Vorschein“

—  Stephen King, Misery
Themen
kinder, kind
Stephen King Foto
Stephen King130
US-amerikanischer Schriftsteller 1947
Werbung

Ähnliche Zitate

Martin Luther Foto

„Wie käme denn ich armer stinkender Madensack dazu, dass man die Kinder Christi mit meinem heillosen Namen nennen sollte?“

—  Martin Luther Reformator, Theologe, Bibelübersetzer 1483 - 1546
Weimarer Ausgabe sämtlicher Schriften Luthers, Band 8, 637; auf die Frage ob man seine Anhänger "lutherisch" nennen solle

Thomas Hardy Foto
Werbung
Immanuel Kant Foto

„Manche Eltern freuen sich, wenn ihre Kinder altklug reden können. Aus solchen Kindern wird gemeininglich nichts.“

—  Immanuel Kant deutschsprachiger Philosoph der Aufklärung 1724 - 1804
Über Pädagogik, Von der physischen Erziehung, A 110

Francis de Croisset Foto
Arthur Schopenhauer Foto
Leopold Schefer Foto

„Ein jeder ist ein Kind der Zeit.“

—  Leopold Schefer deutscher Dichter und Komponist 1784 - 1862
Laienbrevier, April, 25. Aus: Ausgewählte Werke. Band 11. Berlin: Veit und Comp., 1845. S. 124

Walter Model Foto

„Meine Soldaten sind Meine Kinder“

—  Walter Model deutscher Heeresoffizier, Generalfeldmarschall im Dritten Reich 1891 - 1945

Werbung
Walt Disney Foto
Wilhelm Busch Foto
Ulrike Meinhof Foto

„Früher hatten Eltern etwa vier Kinder. Heute haben Kinder etwa vier Eltern.“

—  Arno Backhaus deutscher christlicher Liedermacher und Aktionskünstler 1950
Missio-Narr

Werbung
Ursula von der Leyen Foto

„Ich möchte auch deutlich machen, dass die Würde eines Kindes, die Unverletzlichkeit eines Kindes ein höheres Gut ist als die Frage nach Massenkommunikation.“

—  Ursula von der Leyen deutsche Politikerin, Verteidigungsministerin 1958
über Zugangssperren für kinderpornografische Angebote im Internet, Video vom 25.3.2009, bmfsfj. de

Berthold Auerbach Foto
Joachim Król Foto

„Den Kindern sage ich, spielt draußen.“

—  Joachim Król deutscher Schauspieler 1957
Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 98/2008 vom 26./27. April 2008, S. C3

Tanja Kinkel Foto

„Ich bin weder Wunder noch Kind!“

—  Tanja Kinkel deutsche Schriftstellerin 1969
zitiert in www. zeit. de, 1997; gemeint ist ihr von Kritikern sehr gelobtes Romandebut im Alter von 19 Jahren

Folgend