„Ueberhaupt sind Mannspersonen, die im Cölibat leben, im Durchschnitte gottlos; ehelos gebliebene Frauenzimmer aber fromm.“

Über die Ehe. Nach der fünften vermehrten Auflage. In: Sämmtliche Werke, Band 5. Berlin: Reimer, 1828. S. 24

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte
Theodor Gottlieb von Hippel Foto
Theodor Gottlieb von Hippel5
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker 1741 - 1796

Ähnliche Zitate

Wilhelm Busch Foto

„Im Durchschnitt ist man kummervoll // und weiß nicht, was man machen soll.“

—  Wilhelm Busch deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten 1832 - 1908

Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter, erstes Kapitel, S. 497
Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter

Fjodor Dostojewski Foto

„Einem wirklich Gottlosen bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht begegnet. Statt seiner bin ich nur dem Ruhelosen begegnet.“

—  Fjodor Dostojewski, buch Der Jüngling

Der Jüngling (Ein grüner Junge)
Der Jüngling (Ein grüner Junge)

Friedensreich Hundertwasser Foto

„Die gerade Linie ist gottlos und unmoralisch.“

—  Friedensreich Hundertwasser Künstler aus Wien, Österreich 1928 - 2000

Verschimmelungs-Manifest. Rede in der Abtei Seckau am 4. Juli 1958. kunstdirekt.net http://www.kunstdirekt.net/kunstzitate/bildendekunst/manifeste/hundertwasser1.htm

„Wenn ich einen Gottlosen bekehren wollte, würde ich ihn in eine Wüste verbannen.“

—  Théodore Jouffroy Publizist und Philosoph 1796 - 1842

Das grüne Heft

Louise Aston Foto

„Freiem Leben, freiem Lieben, // Bin ich immer treu geblieben!“

—  Louise Aston deutsche Schriftstellerin und Vorkämpferin für die Revolution und Frauenemanzipation 1814 - 1871

Lebensmotto. In: Wilde Rosen, Verlag von W. Moeser und Kühn, Berlin 1846, S. 26, , zeno.org http://www.zeno.org/nid/20004475100

Martin Luther Foto

„Dieses Leben ist keine Frömmigkeit, sondern ein Fromm-Werden. Keine Gesundheit, sondern ein Gesund-Werden. Kein Wesen, sondern ein Werden. Keine Ruhe, sondern ein Üben. Wir sind es noch nicht; werden es aber.“

—  Martin Luther Reformator, Theologe, Bibelübersetzer 1483 - 1546

Grund und Ursach 1521, WA 7, 336, 31f - Auslegung zu [Bibel Philipper, 3, 13, Luther], zitiert auf dem Buchrücken des »Luther Brevier«, Wartburg Verlag, 2007, ISBN 3861601958
Andere

Manfred Weber Foto
Emanuel Geibel Foto

„Wie viel ich Täuschung auch erfuhr // Im Leben und im Lieben, // Du bist mir allezeit, Natur, // Du bist mir treu geblieben.“

—  Emanuel Geibel deutscher Lyriker 1815 - 1884

Lieder aus alter und neuer Zeit (25). Aus: Werke, Band 2. Leipzig und Wien 1918, S. 114 http://www.zeno.org/Literatur/M/Geibel,+Emanuel/Gedichte/Gedichte+und+Gedenkbl%C3%A4tter/Lieder+aus+alter+und+neuer+Zeit/25.+%5BDas+ist%27s,+was+s%C3%BC%C3%9Fen+Trost+mir+bringt%5D

John Green Foto
Friedrich Schiller Foto
Ernest Hemingway Foto
Richard Branson Foto
Franz Grillparzer Foto

„Die Inspiration war mein Gott und ist es geblieben.“

—  Franz Grillparzer österreichischer Dramatiker 1791 - 1872

Franz Grillparzer: Selbstbiographie

Emil Rittershaus Foto

„O, der hat alles, dem die Lieb’ geblieben!“

—  Emil Rittershaus deutscher Kaufmann und Dichter, Verfasser des Westfalenliedes 1834 - 1897

Der hat noch alles, dem die Lieb’ geblieben!, in: Gedichte, Zweite Auflage, Verlag von Eduard Trewendt, Breslau 1858, S. 39, Google Books https://books.google.de/books?id=X_M6AAAAcAAJ&pg=PA39&dq=%22O,+der%22

Hunter S. Thompson Foto
Agatha Christie Foto
Gottfried Helnwein Foto

„Kunst ist die einzige Freiheit, die uns geblieben ist.“

—  Gottfried Helnwein österreichisch-irischer Künstler 1948

1460 Antworten auf die Frage: Was ist Kunst? Andreas Mäckler, Seite 135, DuMont Buchverlag, Köln, 2000, ISBN 3-7701-5420-7

Hafes Foto

„Das Leben hängt an einem Haare,// d'rum mache Klugheit dir zu Pflicht,// Bis du eig'ner Freund geblieben,// dann kümm're dich das Schicksal nicht.“

—  Hafes persischer Dichter 1326 - 1389

Diwan-e-Hafes
Original Persisch: "پيوند عمر بسته به موئی است هوش دار// غمخوار خويش باش غم روزگار چيست؟"

Walt Whitman Foto

„Und Leben, was dich betrifft, denk' ich, du bist das übrig Gebliebene von vielem Sterben, // Ohne Zweifel bin ich schon früher zehntausendmal gestorben).“

—  Walt Whitman, buch Grashalme

Gesang von mir selbst, in: Grashalme. Übers. v. Wilhelm Schölermann, Leipzig: Eugen Diederichs, 1904 zeno.org http://www.zeno.org/nid/20005903386

Wolfgang Amadeus Mozart Foto

Ähnliche Themen