„Da das Halten wilder Tiere gesetzlich verboten ist und die Haustiere mir kein Vergnügen machen, so bleibe ich lieber unverheiratet.“

—  Karl Kraus, Aphorismen, Aphorismen
Karl Kraus Foto
Karl Kraus80
österreichischer Schriftsteller 1874 - 1936

Ähnliche Zitate

Oscar Wilde Foto

„Selbstaufopferung sollte gesetzlich verboten sein. Sie wirkt so demoralisierend auf die Menschen, für die man sich aufopfert.“

—  Oscar Wilde, Ein idealer Gatte
Ein idealer Gatte - An Ideal Husband, Ein idealer Gatte, 3. Akt / Lord Goring Original engl.: "Self-sacrifice is a thing that should be put down by law. It is so demoralising to the people for whom one sacrifices oneself."

Gaius Julius Caesar Foto

„Zu den wilden Tieren.“

—  Gaius Julius Caesar römischer Staatsmann, Feldherr und Autor -100 - -44 v.Chr

Aristoteles Foto
Albert Camus Foto
John Green Foto
Alex Zülle Foto

„Auf dem Velo ist er ein Tier, da hält ihn nichts zurück […].“

—  Alex Zülle Schweizer Profi-Radrennfahrer 1968
über Richard Virenque, Interview mit Martin Born, 1998, alex-zuelle.com http://www.alex-zuelle.com/alex/interview_vorgiro98.htm

Sándor Márai Foto

„Jede Liebe ist wild gewordener Egoismus.“

—  Sándor Márai, buch Der Richtige
„Wandlungen einer Ehe“. Aus dem Ungarischen von Christina Viragh. Piper ISBN 3-492-04485-9 Seite 26 und PT17 books.google https://books.google.de/books?id=aPAUAwAAQBAJ&pg=PT17&dq=wild

Fritz Perls Foto

„Papierkorb: "Der ist das wichtigste Haustier des Schriftstellers."“

—  Otfried Preußler deutscher Kinderbuchautor 1923 - 2013
Zitate, Wiedergegeben in: Kulturpolitische Korrespondenz Heft 1162 (2003), S. 21 books.google http://books.google.de/books?id=aSQUAQAAMAAJ&q=haustier

Mark Twain Foto
Joseph von Eichendorff Foto

„Du aber hüte dich, das wilde Tier zu wecken in der Brust, daß es nicht plötzlich ausbricht und dich selbst zerreißt.“

—  Joseph von Eichendorff bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik 1788 - 1857
Das Schloß Dürande, Schlusssatz. In: Werke, Band 2, Winkler Verlag, München 1970, S. 831, zeno.org http://www.zeno.org/nid/20004740343

Joseph von Eichendorff Foto

„… hüte dich, das wilde Tier zu wecken in der Brust, daß es nicht plötzlich ausbricht und dich selbst zerreißt.“

—  Joseph von Eichendorff bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik 1788 - 1857
Das Schloß Dürande. In: Sämtliche poetische Werke, Band 4. 3. Auflage. Leipzig: Amelang, 1883. S. 301. Google Books-USA*

Winston Churchill Foto
Gotthold Ephraim Lessing Foto
Paul Ernst Foto

„Wenn Leute sich lieben, dann bleiben sie jung füreinander.“

—  Paul Ernst deutscher Schriftsteller und Journalist 1866 - 1933
Liebesgeschichten

Citát „Der civilisierte Wilde ist der schlimmste aller Wilden.“
Karl Julius Weber Foto

„Der civilisierte Wilde ist der schlimmste aller Wilden.“

—  Karl Julius Weber deutscher Schriftsteller und Satiriker 1767 - 1832
Demokritos oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen, 3. Band, 8. Ausgabe. Stuttgart: Rieger, 1868. S. 214.

Gerhart Hauptmann Foto

„Gewisse Ehen halten nur in der Weise zusammen wie ineinander verbissene Tiere.“

—  Gerhart Hauptmann Schriftsteller des deutschen Naturalismus 1862 - 1946
Aufzeichnungen, „Aufzeichnungen“, in: Gesammelte Werke. Band 12: Aufzeichnungen. Erzählendes. Gedichte. Dramatisches. S. Fischer 1922, S.65 books.google.de https://books.google.de/books?id=2Yk6AAAAMAAJ&q=Ehen; Sämtliche Werke, Band 6, Erzählungen, Theoretische Prosa, Hrsg. Hans-Egon Hass, Propyläen, Berlin 1971, S. 1016 books.google https://books.google.de/books?id=v_1bAAAAMAAJ&q=ehen

Kase.O Foto
Oscar Wilde Foto

„Jeder ist der Liebe würdig, nur der nicht, der sich selbst für würdig hält.“

—  Oscar Wilde, buch De Profundis
De Profundis - Epistola: In Carcere Et Vinculis, De Profundis Original engl.: "Every one is worthy of love, except him who thinks that he is."

Bruno Schulz Foto

„Damals lernte ich verstehen, warum die Tiere Hörner haben. Sie enthielten alles Unverständliche, das in ihrem Leben nicht unterzubringen war, die wilde und zudringliche Laune, den geistlosen und blinden Starrsinn.“

—  Bruno Schulz, buch Sklepy cynamonowe
Überpüft, Die geniale Epoche, in: Die Zimtläden, (orig.: Sklepy cynamonowe, Sanatorium pod Klepsydrą, Kometa, Kraków 1964), aus dem Polnischen übersetzt von Josef Hahn, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1981, ISBN 3-596-25066-8, S. 130

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Etiam egestas wisi a erat. Morbi imperdiet, mauris ac auctor dictum.“

x