„Wenn die Untertanen aus Prinzip rebellieren, wird die Politik der Könige tyrannisch.“

Betrachtungen über die Französische Revolution
"Wenn Unterthanen Rebellen aus Grundsätzen seyn wollen, so werden Könige aus Staatsklugheit Tyrannen seyn." - Betrachtungen über die französische Revolution, nach dem Englischen des Herrn Burke von Friedrich von Gentz. Stuttgart und Leipzig 1836, S. 142 books.google http://books.google.de/books?id=aisIAAAAQAAJ&pg=PA142
"Kings will be tyrants from policy, when subjects are rebels from principle." - Reflections on the Revolution in France. p. 116 books.google https://books.google.de/books?id=Vn0OAAAAQAAJ&pg=PA116&dq=tyrants

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte
Edmund Burke Foto
Edmund Burke13
Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker 1729 - 1797

Ähnliche Zitate

Karl Marx Foto
Henry Louis Mencken Foto

„Unter der Demokratie besteht alle Politik aus einer Reihe dynastischer Fragen: das Ziel ist stets der Posten, nicht das Prinzip.“

—  Henry Louis Mencken US-amerikanischer Publizist und Schriftsteller 1880 - 1956

Demokratenspiegel. Fußnote über Pechvögel http://mencken.atspace.org/mencken9_1.htm
Original englisch: "All politics, under democracy, resolves itself into a series of dynastic questions: the objective is always the job, not the principle."
Demokratenspiegel

Pierre Leonhard Ibisch Foto

„Aus dem Prinzip Hoffnung wird das Prinzip Handeln werden.“

—  Pierre Leonhard Ibisch deutscher Biologe, Ökologe und Naturschützer 1967

Quelle: Das Ökohumanistische Manifest - Unsere Zukunft in der Natur

Martin Luther Foto

„Liebe aber, die ist dienstbar und untertan dem, das sie lieb hat.“

—  Martin Luther, buch Von der Freiheit eines Christenmenschen

"Von der Freiheit eines Christenmenschen", Wittenberg 1520
Von der Freiheit eines Christenmenschen, November 1520

Martin Luther Foto

„Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemand untertan. Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.“

—  Martin Luther, buch Von der Freiheit eines Christenmenschen

"Von der Freiheit eines Christenmenschen", Wittenberg 1520, zitiert nach Projekt Gutenberg http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=1712&kapitel=8#gb_found
Von der Freiheit eines Christenmenschen, November 1520

Ludwig XIV. von Frankreich Foto

„Unsere Untertanen, mein Sohn, sind unser wahrer Reichtum.“

—  Ludwig XIV. von Frankreich König von Frankreich und Navarra 1643-1715 1638 - 1715

Memoiren

Karl-Heinz Rummenigge Foto

„Der König hat zu mir gesagt: Großartiges Spiel. Und ich habe geschwiegen, denn dem König widerspricht man nicht.“

—  Karl-Heinz Rummenigge ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballfunktionär 1955

nachdem er dem spanischen König Juan Carlos vorgestellt worden war, Stuttgarter Zeitung Nr. 86/2008 vom 12. April 2008, S. 41

Oscar Wilde Foto

„Jeder wird als König geboren, und die meisten sterben in der Verbannung - wie die meisten Könige.“

—  Oscar Wilde, Eine Frau ohne Bedeutung

Eine Frau ohne Bedeutung, 3. Akt / Lord Illingworth
Original engl.: "Every one is born a king, and most people die in exile, like most kings."
Eine Frau ohne Bedeutung - A Woman of No Importance

Wilhelm Busch Foto

„Wenn mir aber was nicht lieb, weg damit! ist mein Prinzip.“

—  Wilhelm Busch, buch Plisch und Plum

Plisch und Plum, erstes Kapitel, S. 443
Plisch und Plum

Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto

„Eine weise Regierung nimmt auf das Niveau der Untertanen Rücksicht.“

—  Luc de Clapiers de Vauvenargues französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller 1715 - 1747

Nachgelassene Maximen, Maxime 434
Original franz.: "Un sage gouvernement doit se régler sur la dispo­sition présente des esprits."

Bertrand Russell Foto
Baltasar Gracián Y Morales Foto

„Jeder sei, in seiner Art, majestätisch. Wenn er auch kein König ist, müssen doch alle seine Handlungen, nach seiner Sphäre, eines Königs würdig sein.“

—  Baltasar Gracián Y Morales spanischer Schriftsteller, Hochschullehrer und Jesuit 1601 - 1658

Handorakel und Kunst der Weltklugheit, 103
Original span.: "Cada uno la magestad en su modo. Sean todas las acciones, si no de un Rei, dignas de tal, según su esfera."
Handorakel und Kunst der Weltklugheit

Thomas von Aquin Foto
Adolphe Thiers Foto

„Der König herrscht, aber er regiert nicht.“

—  Adolphe Thiers französischer Politiker und Historiker 1797 - 1877

Zeitung Le National am 20. Januar und 4. Februar 1830
Original franz.: "Le roi règne et ne gouverne pas."

B. K. S. Iyengar Foto

„Der Atem ist der König des Geistes.“

—  B. K. S. Iyengar indischer Yoga-Lehrer 1918 - 2014

Marie Antoinette Foto

„Sire, ich muss mich über einen Ihrer Untertanen beschweren, der so kühn gewesen ist, mir mit den Füßen in den Bauch zu treten.“

—  Marie Antoinette Erzherzogin von Österreich 1755 - 1793

Marie Antoinettes lachende Worte zu ihrem Gemahl, nachdem sich ihr Ungeborenes zum ersten Mal regte.
Zugeschrieben

Angela Merkel Foto

„Nicht jede heilige Kuh kann mit einem Prinzip gerechtfertigt werden.“

—  Angela Merkel deutsche Bundeskanzlerin 1954

Rede im Bundestag, März 2006, sueddeutsche.de http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/263/77186/3/
2006

Thomas Morus Foto

„Die Frauen sind ihren Männern, die Kinder den Eltern und so überhaupt die Jüngeren den Älteren untertan.“

—  Thomas Morus, buch Utopia

Utopia (1516). Übersetzung von Gerhard Ritter. Reclam, Stuttgart 1964 u.ö., ISBN 3-15-000513-2, S. 77.
engl.: "Wives serve their husbands, and children their parents, and always the younger serves the elder." - http://en.wikisource.org/wiki/Utopia/Chapter_5

Thomas Hobbes Foto
Theodor Fontane Foto

„Ich hasse nicht die Könige, sondern den Druck, den sie mit sich führen.“

—  Theodor Fontane Deutscher Schriftsteller 1819 - 1898

Brief an Lepel (12.10.1848). Aus: Der Briefwechsel. Kritische Ausgabe. Von Theodor Fontane, Bernhard von Lepel. Walter de Gruyter, 2008. S. 95. ISBN 3110163543,
Briefe

Ähnliche Themen