„Wer wenig denkt, der irrt viel.“

— Leonardo Da Vinci, Manuskript H, Folio 119

Leonardo Da Vinci Foto
Leonardo Da Vinci16
italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechan... 1452 - 1519
Werbung

Ähnliche Zitate

Citát „Wer nicht auf seine Weise denkt, 
denkt überhaupt nicht.“
Oscar Wilde Foto
Oscar Wilde Foto

„Es ist nicht selbstsüchtig, an sich zu denken. Wer nicht an sich denkt, denkt überhaupt nicht.“

— Oscar Wilde irischer Schriftsteller 1854 - 1900
Der Sozialismus und die Seele des Menschen

Werbung
Citát „Wer denkt, Abenteuer seien gefährlich, der sollte es mal mit Routine versuchen: die ist tödlich.“
Paulo Coelho Foto
Arthur Schopenhauer Foto

„Das Gehirn denkt, wie der Magen verdaut.“

— Arthur Schopenhauer deutscher Philosoph 1788 - 1860
Aphorismen zur Lebensweisheit

Arthur Rimbaud Foto

„Es ist falsch, zu sagen: Ich denke. Es müsste heißen: Man denkt mich.“

— Arthur Rimbaud französischer Dichter, Abenteurer und Geschäftsmann 1854 - 1891
Brief an Georges Izambard, 13. Mai 1871

Jimmy Wales Foto
Kurt Tucholský Foto
Robert Musil Foto
Werbung
Antoine de Saint-Exupéry Foto

„Wie wenig Lärm machen die wirklichen Wunder.“

— Antoine de Saint-Exupéry französischer Schriftsteller und Flieger 1900 - 1944
Brief an eine Geisel (1943) / Bekenntnis einer Freundschaft

Johannes vom Kreuz Foto

„Du wirst umso mehr etwas sein, je weniger du in allem sein willst.“

— Johannes vom Kreuz spanischer Dichter, Mystiker und Kirchenlehrer 1542 - 1591
Der Berg der Vollkommenheit

Claude Adrien Helvétius Foto
Michel Foucault Foto

„Es gibt im Leben Augenblicke, da die Frage, ob man anders denken kann, als man denkt, und auch anders wahrnehmen kann als man sieht, zum Weiterschauen und Weiterdenken unentbehrlich ist.“

— Michel Foucault französischer Philosoph 1926 - 1984
Sexualität und Wahrheit. Der Gebrauch der Lüste. Suhrkamp Verlag Frankfurt/Main 1986, 2. Auflage, ISBN 978-3518283172

Werbung
Janusz Korczak Foto
Helmut Seethaler Foto

„Immer mehr wollen immer mehr, weil immer mehr immer mehr wollen. Immer mehr haben immer weniger, weil immer weniger immer mehr haben.“

— Helmut Seethaler österreichischer Schriftsteller 1953
"Zetteldichter und Pflückpoet. In der U-Bahn.", hoffnung. at (am 14. Januar 2007)

Ho Chi Minh Foto

„Wer ein Gewehr hat, nehme sein Gewehr, wer einen Säbel hat, nehme seinen Säbel, wer keinen hat, nehme eine Hacke oder einen Knüppel.“

— Ho Chi Minh vietnamesischer Revolutionär und Staatsmann 1890 - 1969
während des Indochina-Krieges 1946; Der Spiegel: Immer siegreich, Heftausgabe vom 8. September 1969

Gotthold Ephraim Lessing Foto

„Der Aberglaube traut den Sinnen bald zu viel, bald zu wenig.“

— Gotthold Ephraim Lessing deutscher Dichter der Aufklärung 1729 - 1781
Theologische Streitschriften, Das Testament Johannis

Nächster