Zitate aus dem Buch
Aus dem Leben eines Taugenichts

Aus dem Leben eines Taugenichts

Aus dem Leben eines Taugenichts ist eine Novelle von Joseph von Eichendorff. Sie wurde 1822/1823 fertiggestellt und 1826 erstmals veröffentlicht.


Joseph von Eichendorff Foto

„Wem Gott will rechte Gunst erweisen, // Den schickt er in die weite Welt, // Dem will er seine Wunder weisen // In Feld und Wald und Strom und Feld.“

—  Joseph von Eichendorff, buch Aus dem Leben eines Taugenichts

Aus dem Leben eines Taugenichts, Erstes Kapitel, erster Gesang des Taugenichts, Vereinsbuchhandlung, Berlin 1826, S. 3. Auch unabhängig davon zitiert als: Der frohe Wandersmann, 1822

Joseph von Eichendorff Foto

Ähnliche Autoren

Joseph von Eichendorff Foto
Joseph von Eichendorff30
bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romant… 1788 - 1857
Heinrich Von Kleist Foto
Heinrich Von Kleist39
Deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist
Theodor Fontane Foto
Theodor Fontane78
Deutscher Schriftsteller
Friedrich Hebbel Foto
Friedrich Hebbel62
deutscher Dramatiker und Lyriker
Charles Baudelaire Foto
Charles Baudelaire15
französischer Schriftsteller
Percy Bysshe Shelley Foto
Percy Bysshe Shelley4
englischer Schriftsteller
Heinrich Heine Foto
Heinrich Heine102
deutscher Dichter und Publizist
Friedrich Von Bodenstedt Foto
Friedrich Von Bodenstedt16
deutscher Schriftsteller
Ludwig Van Beethoven Foto
Ludwig Van Beethoven24
deutscher Komponist
Henrik Ibsen Foto
Henrik Ibsen15
norwegischer Schriftsteller
Ähnliche Autoren
Joseph von Eichendorff Foto
Joseph von Eichendorff30
bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romant… 1788 - 1857
Heinrich Von Kleist Foto
Heinrich Von Kleist39
Deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist
Theodor Fontane Foto
Theodor Fontane78
Deutscher Schriftsteller
Friedrich Hebbel Foto
Friedrich Hebbel62
deutscher Dramatiker und Lyriker
Charles Baudelaire Foto
Charles Baudelaire15
französischer Schriftsteller