Zitate von Thomas Stearns Eliot

Thomas Stearns Eliot Foto
3  1

Thomas Stearns Eliot

Geburtstag: 26. September 1888
Todesdatum: 4. Januar 1965
Andere Namen:టి ఎస్ ఎలియట్,Thomas S. Eliot

Werbung

Thomas Stearns Eliot war ein englischsprachiger Lyriker, Dramatiker und Kritiker, der als einer der bedeutendsten Vertreter der literarischen Moderne gilt. Im Jahr 1948 wurde er mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Eliot studierte Philosophie und Literatur in Harvard. Nach einem Studienjahr an der Sorbonne und einem Aufenthalt 1914 an der Universität Marburg wanderte Eliot zu Beginn des Ersten Weltkriegs nach London aus und lebte fortan überwiegend dort. Er arbeitete zunächst als Lehrer, dann von 1917 bis 1925 in der Auslandsabteilung der Lloyds Bank bis zu seinem Eintritt in das Verlagshaus Faber und Faber, in dessen Leitung er über Jahrzehnte wirkte. In den 1920er Jahren verbrachte er viel Zeit in Paris. 1927 wurde er britischer Staatsbürger und trat der Church of England bei.

Erste Erfolge als Literat feierte Eliot 1915 mit J. Alfred Prufrocks Liebesgesang , doch der internationale Durchbruch glückte ihm erst 1922 mit Das wüste Land, einem der wirkungsgeschichtlich einflussreichsten Gedichte des 20. Jahrhunderts. Es wurde oft mit James Joyces Jahrhundertroman Ulysses verglichen, der im selben Jahr beim selben Verleger erstmals erschien. Es folgten Die hohlen Männer. Aschermittwoch und die Vier Quartette, die sein Spätwerk darstellen und dazu beitrugen, dass ihm 1948 der Nobelpreis für Literatur verliehen wurde.

Eliot war ebenso als Dramatiker tätig und veröffentlichte sieben Dramen, von denen Mord im Dom das heute international bekannteste Werk ist. Als Die Cocktailparty 1950 auf dem Broadway aufgeführt wurde, erhielt Eliot als Autor des Stückes den Tony Award für das Beste Theaterstück.

Über Eliot wird geschrieben, dass seine spröde, beziehungsreiche Lyrik reich an Anspielungen auf Mythos, Kultur und Dichtungen der Jahrtausendwende sei. Sie spiegle eine aus den Fugen geratene Welt und versuche das Existenzproblem des modernen Menschen durch Hinwendung zu einem christlich fundierten Humanismus zu lösen. Seine Bühnenwerke seien die Wiederbelebung des poetischen Dramas.

Zitate Thomas Stearns Eliot

Werbung
Werbung

„Do I dare
Disturb the universe?
In a minute there is time
For decisions and revisions which a minute will reverse.“

— T.S. Eliot
Context: Do I dare Disturb the universe? In a minute there is time For decisions and revisions which a minute will reverse. For I have known them all already, known them all: — Have known the evenings, mornings, afternoons, I have measured out my life with coffee spoons; I know the voices dying with a dying fall Beneath the music from a farther room.

Werbung
Nächster
Die heutige Jubiläen
Simone van der Vlugt Foto
Simone van der Vlugt
niederländische Autorin 1966
Kurt Weidemann5
deutscher Grafikdesigner, Typograf, Autor und Lehrer 1922 - 2011
Max René Hesse1
deutscher Arzt und Schriftsteller 1885 - 1952
Licio Gelli Foto
Licio Gelli
italienischer Faschist, Verschwörer und Freimaurer, Gründ... 1919 - 2015
Weitere 67 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Jean-François Ducis Foto
Jean-François Ducis1
französischer Dichter und Übersetzer
Nazım Hikmet Foto
Nazım Hikmet2
türkischer Dichter und Dramatiker
Friedrich Hebbel Foto
Friedrich Hebbel49
deutscher Dramatiker und Lyriker
Friedrich Schiller Foto
Friedrich Schiller248
deutscher Dichter, Philosoph und Historiker
Erich Fried Foto
Erich Fried17
österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist
William Shakespeare Foto
William Shakespeare122
englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler
Bertolt Brecht Foto
Bertolt Brecht33
Deutscher Dramatiker und Lyriker
Karl Kraus Foto
Karl Kraus77
österreichischer Schriftsteller
Friedrich Dürrenmatt Foto
Friedrich Dürrenmatt28
Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler
Joseph von Eichendorff Foto
Joseph von Eichendorff10
bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Roma...