Zitate von Karl Rahner

Karl Rahner Foto
8   2

Karl Rahner

Geburtstag: 5. März 1904
Todesdatum: 30. März 1984

Karl Josef Erich Rahner SJ war ein deutscher katholischer Theologe.

Karl Rahner gilt als Vertreter einer kerygmatischen Theologie und als einer der bedeutendsten Theologen des 20. Jahrhunderts. Er wirkte bahnbrechend für eine Öffnung der katholischen Theologie für das Denken des 20. Jahrhunderts und nahm mit seiner Theologie Einfluss auf das Zweite Vatikanische Konzil, an dessen Vorbereitung und Durchführung er als Sachverständiger mitarbeitete.

Beeinflusst von Erich Przywara SJ, den französischen Jesuiten-Philosophen Pierre Rousselot und Joseph Maréchal und angeregt durch sein Studium bei Martin Heidegger, versuchte Rahner eine Synthese der theologischen Tradition mit dem Denken der Moderne. Er entwickelte eine Transzendentaltheologie auf der Grundlage transzendentaler Erfahrung.

Rahner war Mitherausgeber der zweiten Auflage des Lexikons für Theologie und Kirche und wirkte damit auf die gesamte deutschsprachige katholische Theologie ein. Er kritisierte zunehmend Missstände innerhalb der katholischen Kirche, förderte die internationale theologische Kommunikation und trieb den Dialog der Theologie mit den Naturwissenschaften und dem Marxismus voran.

„Alles theologische Reden von Gott ist analog.“

—  Karl Rahner

Erfahrungen eines katholischen Theologen, Vortrag an der Universität Freiburg, 12. Februar 1984, Filmmittschnitt: rs1.ruf.uni-freiburg.de http://rs1.ruf.uni-freiburg.de:8080/ramgen/rz/Rahner-85-22-56k-128k-768k.rm.

Help us translate English quotes

Discover interesting quotes and translate them.

Start translating

„Grace is everywhere as an active orientation of all created reality toward God, though God does not owe it to any creature to give it this special orientation.“

—  Karl Rahner

Meditations on the Sacraments (1977), Introduction, p. xi.
Kontext: Grace is everywhere as an active orientation of all created reality toward God, though God does not owe it to any creature to give it this special orientation. Grace does not happen in isolated instances here and there in an otherwise profane and graceless world. It is legitimate, of course, to speak of grace-events which occur at discrete points in space and time. But then what we are really talking about is the existential and historical acceptance of this grace by human freedom. … Grace itself … is everywhere and always, even though a human being's freedom can sinfully say no to it, just as a human being's freedoms can protest against humankind itself. This immanence of grace in the conscious world always and everywhere does not take away the gratuity of grace, because God's immediacy out of self-giving love is not something anyone can claim as his or her due. The immanence of grace always and everywhere does not make salvation history cease to be history, because history is the acceptance of grace by the historical freedom of human beings and the history of spirit coming ever more to itself in grace.

„The immanence of grace always and everywhere does not make salvation history cease to be history, because history is the acceptance of grace by the historical freedom of human beings and the history of spirit coming ever more to itself in grace.“

—  Karl Rahner

Meditations on the Sacraments (1977), Introduction, p. xi.
Kontext: Grace is everywhere as an active orientation of all created reality toward God, though God does not owe it to any creature to give it this special orientation. Grace does not happen in isolated instances here and there in an otherwise profane and graceless world. It is legitimate, of course, to speak of grace-events which occur at discrete points in space and time. But then what we are really talking about is the existential and historical acceptance of this grace by human freedom. … Grace itself … is everywhere and always, even though a human being's freedom can sinfully say no to it, just as a human being's freedoms can protest against humankind itself. This immanence of grace in the conscious world always and everywhere does not take away the gratuity of grace, because God's immediacy out of self-giving love is not something anyone can claim as his or her due. The immanence of grace always and everywhere does not make salvation history cease to be history, because history is the acceptance of grace by the historical freedom of human beings and the history of spirit coming ever more to itself in grace.

Ähnliche Autoren

Dietrich Bonhoeffer Foto
Dietrich Bonhoeffer20
deutscher evangelisch-lutherischer Theologe
Reinhold Niebuhr Foto
Reinhold Niebuhr2
US-amerikanischer Theologe, Philosoph und Politikwissenscha…
Jean Vanier Foto
Jean Vanier1
kanadischer Aktivist für Menschen mit Behinderung, Gründer …
Albert Schweitzer Foto
Albert Schweitzer22
elsässischer Arzt, Theologe, Musiker und Philosoph
Benedikt XVI. Foto
Benedikt XVI.11
265. Papst der römisch-katholischen Kirche
Mutter Teresa Foto
Mutter Teresa15
katholische Selige, Ordensschwester und Missionarin
Johannes Paul II. Foto
Johannes Paul II.6
264. Papst der katholischen Kirche
Lion Feuchtwanger Foto
Lion Feuchtwanger8
deutscher Schriftsteller
Curt Goetz Foto
Curt Goetz7
deutsch-schweizerischer Schriftsteller und Schauspieler
Michael Ende Foto
Michael Ende29
deutscher Schriftsteller
Heutige Jubiläen
Theodor Fontane Foto
Theodor Fontane77
Deutscher Schriftsteller 1819 - 1898
Karl-Eduard von Schnitzler Foto
Karl-Eduard von Schnitzler2
deutscher Journalist 1918 - 2001
Alexander Mitscherlich Foto
Alexander Mitscherlich2
deutscher Psychoanalytiker und Schriftsteller 1908 - 1982
Javier Marías Foto
Javier Marías1
spanischer Schriftsteller 1951
Weitere 50 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Dietrich Bonhoeffer Foto
Dietrich Bonhoeffer20
deutscher evangelisch-lutherischer Theologe
Reinhold Niebuhr Foto
Reinhold Niebuhr2
US-amerikanischer Theologe, Philosoph und Politikwissenscha…
Jean Vanier Foto
Jean Vanier1
kanadischer Aktivist für Menschen mit Behinderung, Gründer …
Albert Schweitzer Foto
Albert Schweitzer22
elsässischer Arzt, Theologe, Musiker und Philosoph
Benedikt XVI. Foto
Benedikt XVI.11
265. Papst der römisch-katholischen Kirche