Zitate von Georg Forster

Georg Forster Foto
7   0

Georg Forster

Geburtstag: 27. November 1754
Todesdatum: 10. Januar 1794
Andere Namen:Johann Georg Forster

Werbung

Johann Georg Adam Forster war ein deutscher Naturforscher, Ethnologe, Reiseschriftsteller und Revolutionär in der Zeit der Aufklärung. Er gilt als einer der ersten Vertreter der wissenschaftlichen Reiseliteratur und trat auch als Übersetzer, Journalist und Essayist hervor.

Forster nahm an der zweiten Weltumsegelung James Cooks teil und lieferte wichtige Beiträge zur vergleichenden Länder- und Völkerkunde der Südsee. An Hochschulen in Kassel und Wilna lehrte er Naturgeschichte. Als deutscher Jakobiner und Mitglied des Mainzer Jakobinerklubs gehörte er zu den Protagonisten der kurzlebigen Mainzer Republik.

Ähnliche Autoren

Gottfried Benn Foto
Gottfried Benn12
deutscher Arzt, Dichter und Essayist
Alexander Von Humboldt Foto
Alexander Von Humboldt8
deutscher Naturforscher
Hans-Peter Dürr Foto
Hans-Peter Dürr3
deutscher Physiker
 Stendhal Foto
Stendhal23
französischer Schriftsteller im 19. Jahrhundert
George Orwell Foto
George Orwell65
britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist
Henrich Steffens Foto
Henrich Steffens7
norwegisch-deutscher Philosoph, Naturforscher und Dichter
Heinrich Heine Foto
Heinrich Heine92
deutscher Dichter und Publizist
Adelbert Von Chamisso Foto
Adelbert Von Chamisso14
deutscher Naturforscher und Dichter
Max Stirner Foto
Max Stirner29
deutscher Philosoph
Georg Büchner Foto
Georg Büchner67
Deutscher Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Revoluti…

Zitate Georg Forster

„Armes Menschengeschlecht! aus welchen Abgründen hast du dich noch emporzuarbeiten!“

—  Georg Forster
Über die Beziehung der Staatskunst auf das Glück der Menschheit. Aus: Werke, Band 3, Leipzig: Insel,. S. 710

„Wie arm ist der, dessen schwache Weichherzigkeit ihm nicht erlaubt, einen unersättlichen Bettler abzuweisen!“

—  Georg Forster
Über die Beziehung der Staatskunst auf das Glück der Menschheit. Aus: Werke, Band 3, Leipzig: Insel,. S. 718

Werbung

„Der Despotismus forderte Automaten; - und Priester und Leviten waren fühllos genug, sie ihm aus Menschen zu schnitzen.“

—  Georg Forster
Über die Beziehung der Staatskunst auf das Glück der Menschheit. Aus: Werke, Band 3, Leipzig: Insel,. S. 709

„Auch der müde Arbeiter ist nicht immer zum Denken zu stumpf; die Freude des Erringens öffnet auch bei ihm die Thore der Empfänglichkeit.“

—  Georg Forster
Über die Beziehung der Staatskunst auf das Glück der Menschheit. Aus: Werke, Band 3, Leipzig: Insel,. S. 708

„Der Sklav seiner Bedürfnisse ist die Beute aller die ihn umgehen; er schleppt eine Kette, an der man ihn leiten kann, wohin man will.“

—  Georg Forster
Über die Beziehung der Staatskunst auf das Glück der Menschheit. Aus: Werke, Band 3, Leipzig: Insel,. S. 719

„Ohne Tugend und Weisheit kann keine freie Verfassung bestehen.“

—  Georg Forster
Über die Beziehung der Staatskunst auf das Glück der Menschheit. Aus: Werke, Band 3, Leipzig: Insel,. S. 715f.

Die heutige Jubiläen
Michael Ende Foto
Michael Ende29
deutscher Schriftsteller 1929 - 1995
Andrzej Majewski Foto
Andrzej Majewski9
polnischer Aphoristiker, Schriftsteller, Publizist, Feuille… 1966
Elizabeth Gaskell Foto
Elizabeth Gaskell
britische Schriftstellerin 1810 - 1865
Ira Levin Foto
Ira Levin
US-amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller 1929 - 2007
Weitere 77 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Gottfried Benn Foto
Gottfried Benn12
deutscher Arzt, Dichter und Essayist
Alexander Von Humboldt Foto
Alexander Von Humboldt8
deutscher Naturforscher
Hans-Peter Dürr Foto
Hans-Peter Dürr3
deutscher Physiker
 Stendhal Foto
Stendhal23
französischer Schriftsteller im 19. Jahrhundert
George Orwell Foto
George Orwell65
britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist