„Kann es etwas anderes geben, das die Treue als das zugesagte Wort rechtfertigt? Das Wort, das viele Male versprochen wurde, ist jedoch leicht verpfändet. Wenn er nicht darauf bestand, war er wahrscheinlich viel seltener beschäftigt.“

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 14. November 2019. Geschichte
Jacques Lacan Foto
Jacques Lacan84
französischer Psychiater und Psychoanalytiker 1901 - 1981

Ähnliche Zitate

William Shakespeare Foto

„Worte sind leicht wie der Wind; treue Freunde sind schwer zu finden.“

—  William Shakespeare englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler 1564 - 1616

William Shakespeare Foto

„Wo Worte selten sind, haben sie Gewicht.“

—  William Shakespeare englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler 1564 - 1616

2. Akt, 1. Szene / Gaunt
Original engl. "Where words are scarse, they are seldome spent in vaine"
Richard II. - The life and death of King Richard the Second

Bill Clinton Foto

„Das kommt darauf an, was die Bedeutung des Wortes 'ist' ist.“

—  Bill Clinton 42. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika 1946

1998 auf die Frage, ob er über seine Affäre mit Monica Lewinsky gelogen habe, Spiegel Online http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,531380,00.html, 28. Januar 2008
"It depends on what the meaning of the word 'is' is. If the [...] 'is' means is and never has been, that is not—that is one thing. If it means there is none, that was a completely true statement. [...] Now, if someone had asked me on that day, are you having any kind of sexual relations with Ms. Lewinsky, that is, asked me a question in the present tense, I would have said no. And it would have been completely true." - President Clinton's Aug. 17 [1998] Grand Jury Testimony. Anlage zum Starr Report. www.washingtonpost.com http://www.washingtonpost.com/wp-srv/politics/special/clinton/stories/bctest092198_4.htm

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Das Wort verwundet leichter, als es heilt.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Die natürliche Tochter / Herzog
Andere Werke

Citát „Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Worte weglassen.“
Mark Twain Foto
Heinrich Von Kleist Foto

„Denn nicht durch Worte, aber durch Handlungen, zeigt sich wahre Treue und wahre Liebe.“

—  Heinrich Von Kleist Deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist 1777 - 1811

An Wilhelmine von Zenge; Frankfurt (Oder), vermutlich April / Mai 1800
Briefe

Citát „Viele Worte – Wenig Inhalt.“
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Viele Worte frommen nicht den Scheidenden.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Gerhard Uhlenbruck Foto

„Ein Aphoristiker sagt, ohne viele Worte zu machen, alles in einem Satz.“

—  Gerhard Uhlenbruck deutscher Mediziner und Aphoristiker 1929

Kein Blatt vor den Mund nehmen, S. 21
Kein Blatt vor den Mund nehmen

Phaedrus Foto

„Verbreitet ist die Bezeichnung Freund, doch selten ist die Treue.“

—  Phaedrus römischer Fabeldichter -20

Fabeln, III, IX. Socrates ad Amicos

John Green Foto

„Ich kenne so viele letzte Worte. Aber ihre werde ich nie kennen.“

—  John Green US-amerikanischer Schriftsteller und Videoblogger 1977

Konfuzius Foto

„Schöne Worte und schmeichlerisches Gehabe gehen selten mit wahrer Tugend einher.“

—  Konfuzius chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie -551 - -479 v.Chr

1,3

Michael O’Leary (Geschäftsmann) Foto

„Das schlimmste Wort, mit dem ich je tituliert wurde, lautete »nett.«“

—  Michael O’Leary (Geschäftsmann) irischer Geschäftsmann, Vorsitzender von Ryanair 1961

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 19/2008 vom 11. Mai 2008, S. 40

Helen Keller Foto
Ernest Hemingway Foto
Samuel Beckett Foto

„Treu zu sein in einer Zeit da Ordnung herrscht ist leicht, treu zu sein in einem verkehrten Geschlecht ist schwer.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 135

Ernest Hemingway Foto
Gerhard Polt Foto

„Das Wort ist viel schwerer als die Sünde selbst; alles was wir Menschen tun, ist leichter als der Begriff oder die Beschreibung davon.“

—  Hans Henny Jahnn deutscher Schriftsteller 1894 - 1959

Die Niederschrift des Gustav Anias Horn nachdem er neunundvierzig Jahre alt geworden war, Band 2, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1959, S. 733.

Ähnliche Themen