„Im Feingefühl hat das Herz Geist.“

— Sully Prudhomme, Gedanken
Themen
geist, herz
Sully Prudhomme Foto
Sully Prudhomme30
französischer Dichter 1839 - 1907
Werbung

Ähnliche Zitate

Joseph Joubert Foto

„Leichtgläubigkeit kommt aus dem Herzen und schadet dem Geist nicht.“

— Joseph Joubert französischer Moralist und Essayist 1754 - 1824
Gedanken, Versuche und Maximen

Otto Ludwig Foto

„Werde nie // So reich am Geist, daß arm du würd'st am Herzen.“

— Otto Ludwig deutscher Schriftsteller 1813 - 1865
Makkabäer, I, 3 (Mattathias). Aus: Werke. Hrsg. von Dr. Viktor Schweizer. Leipzig und Wien: Bibliographisches Institut,, S. 287 zeno. org

Werbung
Franz von Baader Foto

„Nur was der Geist (Kopf) bewundert, das verehrt, liebt, und betet das Herz an.“

— Franz von Baader deutscher Arzt, Bergbauingenieur und Philosoph 1765 - 1841
Gedanken aus dem grossen Zusammenhange des Lebens. In: Sämmtliche Werke. 2. Band. Hrsg. von Franz Hoffmann. Leipzig: Bethmann, 1851. S. 14. Google Books''

 Aristoteles Foto
Ludwig Börne Foto

„Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens.“

— Ludwig Börne deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker 1786 - 1837
Denkrede auf Jean Paul. Aus: Sämtliche Schriften. Neu bearbeitet und hg. von Inge und Peter Rippmann, Bd. 1-3, Düsseldorf: Melzer-Verlag, 1964. Band 1, S. 796

Gustave Flaubert Foto
Peter Rosegger Foto

„Alltagsmenschen suchen den Himmel; Sonntagskinder, die tiefen Herzen und auserwählten Geister suchen Gott.“

— Peter Rosegger österreichischer Dichter 1843 - 1918
Der Gottsucher. Aus: Gesammelte Werke, Band 8. Leipzig: Staackmann, 1913. S. 413. ALO

Werbung
Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto

„Vertraulichkeit ist das Lehrjahr des Geistes.“

— Luc de Clapiers de Vauvenargues französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller 1715 - 1747
Reflexionen und Maximen, Maxime 105 [ŒdV, S. 384] [FS, S. 115]

 Novalis Foto

„Nichts ist dem Geist erreichbarer als das Unendliche.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Fragmente

 Novalis Foto

„Der Geist führt einen ewigen Selbstbeweis.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Vermischte Bemerkungen

Karl Julius Weber Foto

„Eine ausgewählte Büchersammlung ist und bleibt der Brautschatz des Geistes und des Gemüthes.“

— Karl Julius Weber deutscher Schriftsteller und Satiriker 1767 - 1832
Demokritos oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen. 6. Band, 8. Ausgabe. Stuttgart: Rieger, 1868. S. 74. Google Books-USA*

Werbung
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Friedrich Schiller Foto

„Sein Geist ist's, der mich ruft.“

— Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805
Wallensteins Tod, IV, 12 / Thekla

Ludwig Uhland Foto

„Deines Geistes // Hab' ich einen Hauch verspürt.“

— Ludwig Uhland Dichter, Literaturwissenschaftler und Landtagsabgeordneter 1787 - 1862
Bertran de Born. Aus: Gedichte. Wohlfeile Ausgabe. 3. Auflage. Stuttgart und Tübingen: Cotta, 1854. S. 284

Wilhelm Dilthey Foto

„Nur was der Geist geschaffen hat, versteht er.“

— Wilhelm Dilthey Philosoph, Pädagoge, Psychologe, Kulturhistoriker 1833 - 1911
Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften, 1910

Nächster