„Weiche dem Unheil nicht, doch geh ihm mutiger entgegen!“

—  Vergil, Aeneis VI, 95
Themen
gehen, weiche
 Vergil Foto
Vergil17
römische Dichter -70 - -19 v.Chr
Werbung

Ähnliche Zitate

Markus Zusak Foto
Jean Paul Foto

„Mädchen und Gold sind desto weicher, je reiner sie sind.“

— Jean Paul deutscher Schriftsteller 1763 - 1825
Blumen-, Frucht- und Dornenstücke

Werbung
 Tibull Foto

„Besiegt werden harte Herzen durch weiche Bitten.“

—  Tibull römischer Elegiker -5 - -19 v.Chr
Elegien III, IV, 76

 Laotse Foto
 Cícero Foto

„Die Waffen sollen der Toga weichen, der Lorbeerkranz dem politischen Ansehen.“

—  Cícero römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph -106 - -43 v.Chr
De officiis (Vom pflichtgemäßen Handeln) I, 77; In Pisonem (Rede gegen Piso) XXIX u. XXX; De consulatu suo, Fragment 6

Friedrich Schiller Foto

„Nicht Strenge legte Gott ins weiche Herz des Weibes.“

— Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805
Maria Stuart, II, 3 / Talbot

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Bedenkt, Ihr habet weiches Holz zu spalten.“

— Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Faust I, Vers 111 / Direktor -> Zitat im Textumfeld

Dag Hammarskjöld Foto
Werbung
Emanuel Geibel Foto

„Wer recht in Freuden wandern will, // Der geh' der Sonn' entgegen.“

— Emanuel Geibel deutscher Lyriker 1815 - 1884
Morgenwanderung. Aus: Gesammelte Werke. Band 1: Jugendgedichte. Stuttgart: Cotta, 1883. S. 140. Google Books-USA*

Diogenes von Sinope Foto

„Geh mir ein wenig aus der Sonne!“

— Diogenes von Sinope griechischer Philosoph, Schüler des Antisthenes -404 - -322 v.Chr
zu Alexander dem Großen auf die Frage hin, welchen Wunsch Diogenes habe; gemäß Plutarch, Leben des Alexander, 14

Colum McCann Foto

„Wenn wir gehen, nehmen wir unsere Heimat mit.“

— Colum McCann irischer Schriftsteller und Journalist 1965
Die große Welt

Werbung
Marie von Ebner-Eschenbach Foto
Georg Herwegh Foto
Ludwig Christoph Heinrich Hölty Foto
Stephen King Foto
Nächster