„Schlagt die Bücher zu, und macht die Köpfe auf, damit nichts mehr hineingeht.“

Gallettiana, 396)

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte
Johann Georg August Galletti Foto
Johann Georg August Galletti2
deutscher Historiker und Geograph 1750 - 1828

Ähnliche Zitate

Garri Kimowitsch Kasparow Foto

„Es tut echt weh, wenn dich jemand mit einem Schachbrett auf den Kopf schlägt.“

—  Garri Kimowitsch Kasparow russischer Schachweltmeister armenischer Herkunft 1963

Neon, 03/2008

Steve Jobs Foto

„Wer mit Kosak und Pack sich schlägt, // Leicht Läuse auf dem Kopfe trägt.“

—  Emil Gött deutscher Schriftsteller 1864 - 1908

Im Selbstgespräch

„Je kirchenloser die Welt ist, in die man hineingeht, um so mehr muss man Kirche sein. In ihr liegt die Mission - durch uns muss sie hindurchgehen.“

—  Madeleine Delbrêl französische Schriftstellerin 1904 - 1964

Quelle: Wir Nachbarn der Kommunisten. Übertragen von Hans Urs von Balthasar. Johannes Verlag Einsiedeln 1975, ISBN 978-3-89411-117-5, S. 123

Georg Christoph Lichtenberg Foto
Simone de Beauvoir Foto
Stanisław Jerzy Lec Foto

„Die Macht wechselt häufiger von Hand zu Hand als von Kopf zu Kopf.“

—  Stanisław Jerzy Lec polnischer Aphoristiker 1909 - 1966

Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf

Elizabeth Gilbert Foto
Leo Tolstoi Foto

„Mathematik macht den Kopf klar.“

—  Leo Tolstoi, buch Auferstehung

Krieg und Frieden, Erstes Buch
Auferstehung, Krieg und Frieden

John Updike Foto
Johann Gaudenz von Salis-Seewis Foto

„Das arme Herz, hienieden // Von manchem Sturm bewegt, // Erlangt den wahren Frieden // Nur wo es nicht mehr schlägt.“

—  Johann Gaudenz von Salis-Seewis Schweizer Dichter 1762 - 1834

Das Grab, 1783, Verse 17-20. In: Gedichte, bey Orell, Gessner, Füssli und Compagnie, Zürich 1793, S. 36

Stephen King Foto
Friedrich Nietzsche Foto
Thomas Bernhard Foto
Waldemar Bonsels Foto

„Das beste Buch ist aber das, welches dem Leser seinen eigenen Reichtum fühlbar macht.“

—  Waldemar Bonsels deutscher Schriftsteller 1880 - 1952

Menschenwege. Aus den Notizen eines Vagabunden. 36.-42. Tausend. Frankfurt a.M.: Rütten & Loening, 1920. S. 103.

Thomas Hobbes Foto
Arturo Pérez-Reverte Foto
Michel De Montaigne Foto
Citát „Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück.“
Theodor Fontane Foto

Ähnliche Themen