„„Der Staat ist die große Fiktion, mittelst deren alle Welt leben will auf Kosten von aller Welt". "“

zitiert in Karl Braun: Von Friedrich dem Großen bis zum Fürsten Bismarck. Berlin L. Simion 1882. S. 314 books.google http://books.google.de/books?id=CChBAAAAIAAJ&q=fiktion
Original franz.: "L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s’efforce de vivre aux dépens de tout le monde." - L'État. Journal des débats, n° du 25 septembre 1848, fr.wikisource.org http://fr.wikisource.org/wiki/L%27%C3%89tat#cite_note-0

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte
Frédéric Bastiat Foto
Frédéric Bastiat2
französischer Wirtschaftswissenschaftler und Politiker 1801 - 1850

Ähnliche Zitate

Anastasius Grün Foto

„Freiheit ist die große Losung, deren Klang durchjauchzt die Welt;“

—  Anastasius Grün österreichischer Dichter und Politiker 1806 - 1876

Spaziergänge eines Wiener Poeten, Sieg der Freiheit. In: Anastasius Grün's gesammelte Werke, Zweiter Band, Hrsg. Ludwig August Frankl, G. Grote'sche Verlagsbuchhandlung, Berlin 1877, S. 350;

Citát „Ich lebe mein Leben in immer größeren Kreisen, die sich über die ganze Welt erstrecken.“
Rainer Maria Rilke Foto
Walter Benjamin Foto
Carl Einstein Foto

„Die Welt ist das Mittel zum Denken. Es handelt sich nicht um Erkennen, das ist eine phantastische Tautologie.“

—  Carl Einstein deutscher Kunsthistoriker und Schriftsteller 1885 - 1940

Bebuquin oder Die Dilettanten des Wunders, Kap. 3

Voltaire Foto

„Nichts ist gefährlicher in der Welt als Größe.“

—  Voltaire Autor der französischen und europäischen Aufklärung 1694 - 1778

Candide oder Die beste der Welten, Kap. 30 / Pangloss
Original: Original franz.: "Les grandeurs […] sont fort dangereuses."

Karl Marx Foto

„Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Sozietät.“

—  Karl Marx, buch Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie

Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung. MEW 1, S. 378 http://www.mlwerke.de/me/me01/me01_378.htm#S378, 1844
Deutsch-Französische Jahrbücher (1844), Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung (1844)

„Er lebte in mehreren Welten, und mehrere Welten leben in ihm.“

—  Hans-Christian Oeser deutscher Übersetzer und Herausgeber 1950

Oscar Wilde Abc

Robert Musil Foto
José Luis Sampedro Foto

„Diese Welt verrät das Leben.“

—  José Luis Sampedro spanischer Wirtschaftswissenschaftler, Humanist und Schriftsteller 1917 - 2013

Ernst Jünger Foto
Heinrich Von Kleist Foto

„Die Welt ist groß, man kann sich darin wohl vergessen.“

—  Heinrich Von Kleist Deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist 1777 - 1811

Briefe, (an Karl Freiherr vom Stein zum Altenstein, 13. November 1805)
Briefe

Jürgen W. Gansel Foto

„Auf diesen bundesdeutschen Stasi-Staat, der keine Demokratie, sondern deren Karikatur ist, spucke ich.“

—  Jürgen W. Gansel deutscher Politiker, MdL 1974

im Sächsischen Landtag, am 26. Januar 2006, zitiert bei spd.de http://www.stark-gegen-rechts.spd.de/servlet/PB/show/1665353/130306_woelfeohneschafspelz.pdf, S. 29

Friedrich Nietzsche Foto
Salvador Dalí Foto
Harrison Ford Foto
Max Stirner Foto

„Ohne Verbrechen kein Staat: die sittliche Welt - und das ist der Staat - steckt voll Schelme, Betrüger, Lügner, Diebe u. s. w.“

—  Max Stirner, buch Der Einzige und sein Eigentum

S. 314, DTA http://www.deutschestextarchiv.de/stirner_einzige_1845/322
Der Einzige und sein Eigenthum (1845)

Novalis Foto

„Das Herz ist der Schlüssel der Welt und des Lebens.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801

Teplitzer Fragmente
Andere, Mathematische Fragmente, Neue Fragmente, Physicalische Fragmente, Teplitzer Fragmente

Citát „Wir leben immer in einer Welt, die wir uns selbst bilden.“
Johann Gottfried Herder Foto

„Wir leben immer in einer Welt, die wir uns selbst bilden.“

—  Johann Gottfried Herder deutscher Dichter, Philosoph, Übersetzer und Theologe der Weimarer Klassik 1744 - 1803

Gerhart Hauptmann Foto
Immanuel Kant Foto

„Wir dürfen uns nicht einander lästig werden; die Welt ist groß genug für uns alle.“

—  Immanuel Kant deutschsprachiger Philosoph der Aufklärung 1724 - 1804

Über Pädagogik, Von der physischen Erziehung, A 71
Über Pädagogik (1803)

Ähnliche Themen