„Leider werden junge Leute ständig dabei entmutigt, ehrlich zu sein, und mit dem bedroht, was wir Moral nennen. Zuerst durch die Familien, dann die Religionen und schließlich auch durch die Psychiatrie.“

—  Alice Miller, Abbruch der Schweigemauer. Die Wahrheit der Fakten. Hamburg, Hoffmann und Campe, 1990. Seite 44
Alice Miller6
schweizerische Autorin und Kindheitsforscherin 1923 - 2010
Werbung

Ähnliche Zitate

Michel Houellebecq Foto
 Novalis Foto

„Wo junge Leute sind, ist Republik.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Glauben und Liebe oder der König und die Königin

Werbung
Stefan Zweig Foto

„Wenn Leute sich lieben, dann bleiben sie jung füreinander.“

—  Paul Ernst deutscher Schriftsteller und Journalist 1866 - 1933
Liebesgeschichten

Arthur Conan Doyle Foto
François-René de Chateaubriand Foto
Immanuel Kant Foto

„Verschiedenheit der Religionen: ein wunderlicher Ausdruck! gerade, als ob man von verschiedenen Moralen spräche.“

—  Immanuel Kant deutschsprachiger Philosoph der Aufklärung 1724 - 1804
Zum ewigen Frieden, zweiter Abschnitt, erster Zusatz, A 63/B 64

Pierre-jean De Béranger Foto
Werbung
 Novalis Foto

„Republik ist das fluidum deferens der Jugend. Wo junge Leute sind, ist Republik.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Politische Aphorismen

„Wenn ich mal den Löffel abgeben muss, dann bloß nicht im Theater. Die Leute sollen sich schließlich entspannen.“

—  Edith Hancke deutsche Schauspielerin 1928 - 2015
Stern Nr. 7/2009 vom 5. Februar 2009, S. 130

Oscar Wilde Foto

„Moral ist einfach die Haltung, die wir gegen Leute einnehmen, von denen wir persönlich nicht erbaut sind.“

—  Oscar Wilde irischer Schriftsteller 1854 - 1900
Ein idealer Gatte, 2. Akt / Mrs. Cheveley

Marc Chagall Foto
Werbung
Matthias Matussek Foto

„In einer hedonistischen Kultur, die zur kurzfristigen Beziehung ermuntert, zur ständigen „Wahl“ und „Verbesserung“, sind langfristige Unternehmungen wie Familie für die meisten kaum noch vorstellbar.“

—  Matthias Matussek deutscher Journalist und Publizist 1954
Die vaterlose Gesellschaft. Eine Polemik gegen die Abschaffung der Familie. ISBN 3-596-17139-3, 2006, Vorwort zur Neuauflage

Francesco Petrarca Foto

„Du leidest an einer unheilvollen Seelenkrankheit. Die Modernen nennen sie Schwermut, die Alten hießen sie geistige Trägheit.“

—  Francesco Petrarca italienischer Dichter und Geschichtsschreiber 1304 - 1374
Gespräche über die Weltverachtung / Augustinus

Gotthold Ephraim Lessing Foto
Arthur Schopenhauer Foto

„Was aber die Leute gemeiniglich das Schicksal nennen sind meistens nur ihre eigenen dummen Streiche.“

—  Arthur Schopenhauer deutscher Philosoph 1788 - 1860
Parerga und Paralipomena, Aphorismen zur Lebensweisheit, Kapitel 5, Punkt 52, books. google. de

Folgend