„Und hast doch Großes erlost: Gehst unter, gerühmt wie ein Gott schon lebend und künftig im Tod.“

—  Sophokles, Antigone, 837f / Chor
 Sophokles Foto
Sophokles45
klassischer griechischer Dichter -496 - -406 v.Chr
Werbung

Ähnliche Zitate

Pier Paolo Pasolini Foto
Albert Einstein Foto
Werbung
Franz von Sales Foto

„Der Tod ist Leben, wenn er sich im Angesicht Gottes vollzieht.“

— Franz von Sales französischer Bischof von Genf/Annecy, Ordensgründer, Kirchenlehrer, Heiliger 1567 - 1622
Deutsche Ausgabe der Werke des hl. Franz von Sales, Band 5,257

Friedrich von Logau Foto

„In Gefahr und grosser Noth // Bringt der Mittel-Weg den Tod.“

— Friedrich von Logau Dichter des Barock 1605 - 1655
Der Mittel-Weg. Aus: Sämmtliche Sinngedichte, 1Z,89. Hrsg. von Gustav Eitner, Tübingen 1872 (Bibliothek des literarischen Vereins in Stuttgart, Bd. CXIII). S. 421. Internet Archive

Morgan Freeman Foto

„Jetzt ist er schon 90, mein Gott. Und der Größte. Er ist einfach der Größte.“

— Morgan Freeman US-amerikanischer Schauspieler und Oscar-Preisträger 1937
über Nelson Mandela, Stern Nr. 36/2008 vom 28. August 2008, S. 145

Bernhard Schlink Foto
 Sophokles Foto

„Auch das Schlimmste, was ich muss leiden, ist ein schöner Tod.“

—  Sophokles klassischer griechischer Dichter -496 - -406 v.Chr
Antigone / Antigone

Oswald Spengler Foto

„Wer Gott definiert, ist schon Atheist.“

— Oswald Spengler deutscher Geschichtsphilosoph und Kulturhistoriker 1880 - 1936
Gedanken; von der Religion

Werbung
 Euripidés Foto

„Ob einem reiche Totengabe wird zuteil, das ist nur eitle Prahlerei der Lebenden.“

—  Euripidés klassischer griechischer Dichter -480 - -406 v.Chr
Die Troerinnen 1249f / Hekuba

Giacomo Casanova Foto

„(Andere Übersetzung) "Großer Gott, und ihr übrigen Zeugen meines Todes, ich habe als Philosoph gelebt und sterbe als Christ.“

— Giacomo Casanova italienischer Abenteurer und Schriftsteller 1725 - 1798
in: Johann Samuel Ersch, Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste, Band "Caberra-Cryptostoma", 1830, Artikel "Casanova", S. 103)

Clemens Brentano Foto
Werbung
Honoré De Balzac Foto
Clive Staples Lewis Foto
Thomas De Quincey Foto

„Alles in der Gegenwart ist endlich. Und eben dies Endliche ist unendlich in seiner Fluggeschwindigkeit zum Tode. Aber in Gott ist nichts endlich. In Gott ist nichts vergänglich. In Gott kann nichts sein, das zum Tode neigt.“

— Thomas De Quincey britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist 1785 - 1859
aus: `Levana oder Die Mütter der Schmerzen´in:Thomas de Quincey, Bekenntnisse eines englischen Opiumessers, aus dem Englischen übersetzt von Walter Schmiele, orig. Confessions of an English Opium-Eater, London 1845, dtv München 1965, 154

Paulus von Tarsus Foto
Nächster