„Gott wird mir verzeihen, das ist sein Beruf.“

Letzte Worte auf dem Totenbett.
(Original franz.: "Dieu me pardonnera, c'est son métier." - Quelle: Alfred Meißner: "Heinrich Heine. Erinnerungen." Hamburg, Hoffmann und Campe 1856, S. 259 books.google http://books.google.de/books?id=S1c6AAAAcAAJ&pg=PA259
Et Baudry de conter ce joli mot de Henri Heine, à son lit de mort. Sa femme priant à ses côtés Dieu de lui pardonner, il interrompt la prière, en disant: « N’en doute pas, ma chère, il me pardonnera; c’est son métier! » - Journal des Goncourt: Mémoires de la vie littéraire. Année 1863 fr.wikisource http://fr.wikisource.org/wiki/Journal_des_Goncourt/II/Ann%C3%A9e_1863, 23 février)
Letzte Worte von Heinrich Heine

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 23. April 2022. Geschichte
Themen
gott, beruf
Heinrich Heine Foto
Heinrich Heine103
deutscher Dichter und Publizist 1797 - 1856

Ähnliche Zitate

Franz Werfel Foto

„Gott verzeiht nicht, was die Menschen verzeihen. Die Menschen verzeihen nicht, was Gott verzeiht.“

—  Franz Werfel österreichischer Schriftsteller 1890 - 1945

Zwischen Oben und Unten : Prosa, Tagebücher, Aphorismen, literarische Nachträge. München [u.a.]: Langen-Müller, 1975, S. 167 ISBN 3-7844-1562-8

Karl Heinrich Waggerl Foto

„Gottes großer Ziergarten braucht ein paar Unkräuter, damit die Pracht der Rosen um so mehr geschätzt wird. Ich bin ein Unkraut. Gott wird mir das gewiß verzeihen, da ich ja Teil seines großen Plans bin.“

—  David Eddings US-amerikanischer Fantasy-Schriftsteller 1931 - 2009

Elenium-Saga II. Der Ritter vom Rubin, Lübbe Verlag, 1994, ISBN 3404202406. Übersetzer: Lore Strassl

Truman Capote Foto
Denzel Washington Foto

„Jeder Beruf wird zur Schinderei.“

—  Denzel Washington US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Produzent 1954

Citát „Mein Beruf ist nur ein kleiner Teil von mir.“
Denzel Washington Foto

„Mein Beruf ist nur ein kleiner Teil von mir.“

—  Denzel Washington US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Produzent 1954

Albert Camus Foto
Adalbert Stifter Foto
Henry David Thoreau Foto

„Wer einen Beruf ergreift, ist verloren.“

—  Henry David Thoreau, Walden

Walden
Walden

Novalis Foto

„Wir sind auf einer Mißion: zur Bildung der Erde sind wir berufen.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801

Blütenstaub § 32
Blütenstaub

„Wer reich ist, kann das Leben zu seinem Beruf machen.“

—  Nubar Gulbenkian 1896 - 1972

Wir, die Gulbenkians

Fritz Hochwälder Foto
Ernest Hemingway Foto
Max Stirner Foto
Egon Friedell Foto

„Nur beim Dilettanten decken sich Mensch und Beruf.“

—  Egon Friedell österreichischer Schriftsteller, Kulturphilosoph, Religionswissenschaftler, Historiker, Dramatiker, Theaterkritiker, Jo… 1878 - 1938

Ecce Poeta. Berlin: Fischer, 1912. S. 133.

Alfred Kerr Foto

„Kritiker zu sein ist ein dummer Beruf, wenn man nichts ist, was darüber hinausgeht.“

—  Alfred Kerr deutscher Schriftsteller, Theaterkritiker und Journalist 1867 - 1948

Die Welt im Drama, Vorwort zum ersten Band, III. 12. In: Gesammelte Schriften, 1. Reihe, S. Fischer, Berlin 1917, S. 12,

„Unser aller Beruf ist es, Mensch zu sein, aber wer hat schon den Ehrgeiz?“

—  Sigismund Von Radecki deutscher Schriftsteller und Übersetzer 1891 - 1970

Wie kommt das zu dem. Berlin und Stuttgart: Rowohlt, 1942, S. 42.

Léon Bloy Foto
Thomas Carlyle Foto

„Glücklich, wer seinen Beruf erkannt hat. Er verlange nach keinem andern Glück!“

—  Thomas Carlyle, buch Past and Present

Past and Present, 1843, Book III, chapter XI: Labour
Original engl.: "Blessed is he who has found his work; let him ask no other blessedness."

Ähnliche Themen