„Der Augenblick muß es ergeben."
"Wenn aber kein solcher Augenblick kommt?"
"So führe ich ihn herbei.“

—  Karel May, Der Löwe der Blutrache
Karel May Foto
Karel May18
deutscher Schriftsteller 1842 - 1912
Werbung

Ähnliche Zitate

Daniel Czepko von Reigersfeld Foto

„Viel Jahre tun es nicht, die Ewigkeit zu wissen: Ein Augenblick, und nicht so viel, muß sie umbschließen.“

—  Daniel Czepko von Reigersfeld deutscher Dichter und Dramatiker 1605 - 1660
Monodisticha Sapientum, I, 64 "Am Blicke hänget es", S. 558

Leonardo Da Vinci Foto

„Der Augenblick ist zeitlos.“

—  Leonardo Da Vinci italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph 1452 - 1519

Werbung
Charles de Montesquieu Foto

„Jeden Augenblick entstehen neue Tierarten, und ich glaube, dass jeden Augenblick einige zugrunde gehen.“

—  Charles de Montesquieu französischer Schriftsteller und Staatsphilosoph 1689 - 1755
Meine Gedanken - Nr. 91 - Meine Gedanken

Pierre-Augustin de Beaumarchais Foto

„Ich beeile mich, über alles zu lachen, aus Furcht, einen Augenblick später darüber weinen zu müssen.“

—  Pierre-Augustin de Beaumarchais französischer Dramatiker 1732 - 1799
Der Barbier von Sevilla oder Alle Vorsicht umsonst! I, 2 (Figaro). Übersetzt von Josef Kainz Berlin: Fontane & Co., 1907. S. 12 Internet Archive

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Heinrich Böll Foto
Immanuel Kant Foto

„Die Schöpfung ist nicht das Werk von einem Augenblicke.“

—  Immanuel Kant deutschsprachiger Philosoph der Aufklärung 1724 - 1804
Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels, A 113

Friedrich Theodor Vischer Foto

„Wir wandeln auf Glatteis und sind keinen Augenblick sicher, daß wir nicht fallen.“

—  Friedrich Theodor Vischer deutscher Philosoph, Schriftsteller und Politiker 1807 - 1887
Das Schöne und die Kunst, Erster Theil, § 10. Aus: Vorträge. hg. von Robert Vischer. 1. Reihe. Stuttgart: Cotta, 1898. S. 186. Google Books-USA*

Werbung
Cato der Ältere Foto

„Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.“

—  Cato der Ältere römischer Konsul -234 - -149 v.Chr
über die Frauen, Rede gegen die Aufhebung des Oppischen Gesetzes (195 v. Chr.), überliefert durch Titus Livius, Römische Geschichte, Buch 34, 3

Franz Werfel Foto
August von Kotzebue Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Ich könnte jetzt nicht zeichnen und bin nie ein größerer Maler gewesen als in diesen Augenblicken“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Die Leiden des jungen Werther - Am 10. Mai 1771

Werbung
Franz Kafka Foto

„Unsichere Fragen und ungeeignetster Augenblick, sie zu stellen!“

—  Franz Kafka österreichisch-tschechischer Schriftsteller 1883 - 1924

Anaïs Nin Foto
Henri Barbusse Foto

„Ist es möglich, daß ich nichts sei, wo es mich doch in manchen Augenblicken bedünkt, daß ich alles sei? Bin ich alles? Bin ich nichts?“

—  Henri Barbusse französischer Politiker und Schriftsteller 1873 - 1935
"Die Hölle" (orig.: L`Enfer, 1908), Zürich 1919, ins Deutsche übersetzt von Max Hochdorf, S. 240

Errol Flynn Foto

„Ich hatte höllisch viel Spaß und ich habe jeden Augenblick davon genossen.“

—  Errol Flynn australischer Filmschauspieler 1909 - 1959
Letzte Worte, 14. Oktober 1959

Folgend