„Nie entschuldigen, Baby. Nie reden. Blumen schicken. Ohne Brief. Nur Blumen. Die decken alles zu. Sogar Gräber.“

—  Erich Maria Remarque, Drei Kameraden
Erich Maria Remarque Foto
Erich Maria Remarque34
deutscher Autor 1898 - 1970
Werbung

Ähnliche Zitate

Franz Schmidberger Foto
Sigismund Von Radecki Foto

„Doch ein Heim ohne Geselligkeit ist eine Blume ohne Duft.“

—  Sigismund Von Radecki 1891 - 1970
Das Schwarze sind die Buchstaben. Köln: Burges Verlag 1957. S. 110 books. google.

Werbung
Peter Hille Foto
Friedrich Schlegel Foto

„Es gibt eine schöne Offenheit, die sich öffnet wie eine Blume: Nur um zu duften.“

—  Friedrich Schlegel deutscher Kulturphilosoph, Kritiker, Literaturhistoriker und Übersetzer 1772 - 1829
Ideen

Maurice Chevalier Foto

„Eine Frau ohne Geheimnisse ist wie eine Blume ohne Duft.“

—  Maurice Chevalier französischer Schauspieler und Chansonsänger 1888 - 1972

Rainer Maria Rilke Foto
Heinrich Heine Foto

„Düfte sind die Gefühle der Blumen.“

—  Heinrich Heine deutscher Dichter und Publizist 1797 - 1856
Die Harzreise

Heinrich Heine Foto
Werbung
Friedrich Schiller Foto

„Die Blume verblüht, // Die Frucht muss treiben.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805
Das Lied von der Glocke

Ludwig Tieck Foto

„Wer keine Blume mehr liebt, dem ist alle Liebe und Gottesfurcht verloren.“

—  Ludwig Tieck deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer der Romantik 1773 - 1853

Khalil Gibran Foto

„Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.“

—  Khalil Gibran libanesischer Künstler und Dichter 1883 - 1931
Sand und Schaum, Sand and Foam, 1926, ISBN 3-5301-0018-8

 Novalis Foto

„Er sah nichts als die blaue Blume, und betrachtete sie lange mit unnennbarer Zärtlichkeit.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Heinrich von Ofterdingen

Werbung
Frida Kahlo Foto

„Ich male Blumen, damit sie nicht sterben.“

—  Frida Kahlo mexikanische Malerin 1907 - 1954

Original: I paint flowers so they will not die.
Georg Heym Foto

„Weh dem, der sterben sah. Er trägt für immer // Die weiße Blume bleiernen Entsetzens.“

—  Georg Heym 1887 - 1912
Was kommt ihr, weiße Falter, so oft zu mir? In: Dichtungen, Der Himmel Trauerspiel. Gedichte aus dem Nachlaß. München: Wolff, 1922. S. 186 Internet Archive

Boy George Foto

„Religion ist wie eine schöne Blume mit scharfen Zähnen.“

—  Boy George britischer Sänger 1961
In der Autobiographie "Take It Like A Man", London, 1995, Seite 478, ISBN 0283992174

Sophie Tieck Foto
Folgend