Zitate von Gustav Radbruch

Gustav Radbruch Foto
3   0

Gustav Radbruch

Geburtstag: 21. November 1878
Todesdatum: 23. November 1949

Werbung

Gustav Radbruch war in der Zeit der Weimarer Republik Reichsminister der Justiz. Er gilt als einer der einflussreichsten Rechtsphilosophen des 20. Jahrhunderts. Daneben genoss er auch als Strafrechtler, Kriminalpolitiker, Rechtshistoriker, Biograph und Essayist international großes Ansehen. Seine Hauptwerke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Für Radbruch ist das Recht eine wertbezogene, an der Idee der Gerechtigkeit auszurichtende Realität, die zum Gebiet der Kultur gehört, und damit zwischen Natur und Ideal steht.

Ähnliche Autoren

Ernst Reuter Foto
Ernst Reuter2
deutscher Politiker (SPD), MdR, MdA und Kommunalwissenschaf…
Peer Steinbrück Foto
Peer Steinbrück12
deutscher Politiker
Clara Zetkin Foto
Clara Zetkin3
deutsche Politikerin (SPD, USPD, KPD), MdR und Frauenrechtl…
Helmut Schmidt Foto
Helmut Schmidt23
Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
August Bebel Foto
August Bebel8
deutscher sozialistischer Politiker und Mitbegründer der SP…
Gesine Schwan Foto
Gesine Schwan2
deutsche Politikwissenschaftlerin
Franz Müntefering Foto
Franz Müntefering21
deutscher Politiker (SPD), MdL, MdB
Jutta Limbach Foto
Jutta Limbach3
deutsche Rechtswissenschaftlerin und Politikerin
Friedrich Ebert Foto
Friedrich Ebert11
Reichspräsident der Weimarer Republik
Herbert Wehner Foto
Herbert Wehner146
deutscher Politiker (KPD, SPD), MdL, MdB, MdEP

Zitate Gustav Radbruch

„Die Gerechtigkeit ist die zweite große Aufgabe des Rechts, die erste aber ist die Rechtssicherheit, der Friede.“

—  Gustav Radbruch
Aphorismen zur Rechtsweisheit, gesammelt, eingeleitet und herausgegeben von Arthur Kaufmann. Vandenhoeck & Ruprecht 1063, S. 23

„Es ist noch nie eine reiche Frau wegen § 218 vor dem Kadi gestanden.“

—  Gustav Radbruch
Zugeschrieben, Diese oft zitierte Aussage ist von Radbruch anscheinend nie schriftlich fixiert worden, entspricht aber offensichtlich dem von ihm 1921 konstatierten Reichenprivileg. Dirk von Behren: Die Geschichte des Paragraph 218 StGB, Edition Diskord 2004. ISBN-13: 978-3892957430 S. 77

Werbung

„Demokratie ist gewiß ein preisenswertes Gut, Rechtsstaat ist aber wie das tägliche Brot, wie Wasser zum Trinken und wie Luft zum Atmen, und das Beste an der Demokratie gerade dieses, daß nur sie geeignet ist, den Rechtsstaat zu sichern.“

—  Gustav Radbruch
Gesetzliches Unrecht und übergesetzliches Recht, Süddeutsche Juristenzeitung, 1. (1946) Nr. 5, S. 105-108 (Schlusssatz) und in Rechtsphilosophie Band III, C.F. Müller Heidelberg, 3. Aufl. 1990, S. 93 /books.google https://books.google.de/books?id=VJr8LJfJdhgC&pg=PA93&lpg=PA93

Help us translate English quotes

Discover interesting quotes and translate them.

Start translating
Die heutige Jubiläen
Thomas von Aquin Foto
Thomas von Aquin94
dominikanischer Philosoph und Theologe 1225 - 1274
 Colette Foto
Colette7
französische Schriftstellerin, Kabarettistin und Journalist… 1873 - 1954
Astrid Lindgren Foto
Astrid Lindgren6
schwedische Schriftstellerin 1907 - 2002
Karl der Große Foto
Karl der Große1
König des Fränkischen Reiches und römischer Kaiser 748 - 814
Weitere 61 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Ernst Reuter Foto
Ernst Reuter2
deutscher Politiker (SPD), MdR, MdA und Kommunalwissenschaf…
Peer Steinbrück Foto
Peer Steinbrück12
deutscher Politiker
Clara Zetkin Foto
Clara Zetkin3
deutsche Politikerin (SPD, USPD, KPD), MdR und Frauenrechtl…
Helmut Schmidt Foto
Helmut Schmidt23
Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
August Bebel Foto
August Bebel8
deutscher sozialistischer Politiker und Mitbegründer der SP…