Zitate von Edmund Stoiber

Edmund Stoiber Foto

9   0

Edmund Stoiber

Geburtstag: 28. September 1941

Edmund Rüdiger Rudi Stoiber ist ein deutscher Jurist und Politiker . Von Mai 1993 bis September 2007 war er Ministerpräsident des Freistaates Bayern und von 1999 bis 2007 Vorsitzender der CSU. Seit 2007 ist er Ehrenvorsitzender der CSU.

Stoiber war bei der Bundestagswahl im September 2002 Kanzlerkandidat der Union. SPD und Grüne erhielten zusammen eine Mehrheit von 306 von 603 Bundestagssitzen, Gerhard Schröder blieb Bundeskanzler, die Union konnte ihr Wahlergebnis um 3,4 Prozentpunkte verbessern und erhielt 248 Sitze. Bei der bayerischen Landtagswahl 2003 erreichte die CSU mit Stoiber als Spitzenkandidaten das nach Sitzverteilung beste Ergebnis, das je bei einer Landtagswahl in der Bundesrepublik erzielt wurde .

Von November 2007 bis Oktober 2014 war Stoiber in Brüssel ehrenamtlicher Leiter einer EU-Arbeitsgruppe zum Bürokratieabbau.

Zitate Edmund Stoiber

Bestellen Sie Zitate:


„Wir haben leider nicht überall so kluge Bevölkerungsteile wie in Bayern.“ auf einer Wahlkampfveranstaltung in Schwandorf, August 2005, sueddeutsche. de

„Demnächst wird die Gleichstellungsrichtlinie erzwingen, dass der nächste Bundeskanzler eine Frau wird.“ Die Zeit, 20. Januar 2000


„Die CSU und ihre Führung muss den Stolz der Bayern verkörpern. Das ist der entscheidende Maßstab.“ Stuttgarter Nachrichten Nr. 109/2008 vom 10. Mai 2008, S. 4

„Wir haben in der Vergangenheit nicht deutlich gemacht, dass Nationalsozialisten in erster Linie Sozialisten waren und dass Nationalsozialisten Leute waren, die im Großen und Ganzen kollektivistische Lösungen angestrebt und durchgeführt hatten.“ 1979 auf dem CSU Parteitag; zit. nach Spiegel-online vom 25. März 2007

„Wir wollen, dass die christlich-abendländische Kultur die Leitkultur bleibt, und nicht aufgeht in einem Mischmasch.“ Süddeutsche Zeitung 23. Oktober 2000

„Wer randaliert, fliegt raus, und wer kein Deutsch kann, kommt gar nicht erst rein.“ Politischer Aschermittwoch, Passau 2006, Spiegel-online

„Wir beide, wir haben Humor. Sie in der Praxis, ich in der Theorie.“ über sich und seine Frau, DER SPIEGEL 13/2006, 27. März 2006

„Der FC Bayern ist seit mehr als drei Jahrzehnten der bestgeführte Verein weltweit. Der Vater des sportlichen und wirtschaftlichen Erfolges ist Uli Hoeneß.“ 4. April 2011, kicker. de

„Im deutschen Fernsehen gibt es nur noch kaputte Familien. Außer den Simpsons gibt es keine normale Familie mehr im TV.“ Spiegel Online, 6. Juni 2006, spiegel. de

Ähnliche Autoren