„Politik ist die Kunst, neue Probleme zu schaffen, obwohl man die alten noch nicht gelöst hat.“

Bearbeitet von Claudius Köhler. Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte

Ähnliche Zitate

Galileo Galilei Foto

„Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.“

—  Galileo Galilei italienischer Philosoph, Mathematiker, Physiker und Astronom 1564 - 1642

Kurt Schwitters Foto

„Ein Spiel mit ernsten Problemen. Das ist Kunst.“

—  Kurt Schwitters deutscher Maler, Werbegrafiker und Universalkünstler des Dadaismus 1887 - 1948

Briefe

Orson Welles Foto

„Ich nehme Kunst nicht so ernst wie Politik.“

—  Orson Welles US-amerikanischer Filmregisseur, Schauspieler und Autor 1915 - 1985

Groucho Marx Foto
Walther Rathenau Foto

„Im Alter waren wir jung. Im Neuen werden wir alt sein.“

—  Walther Rathenau deutscher Industrieller und Politiker 1867 - 1922

Auf dem Fechtboden des Geistes. Aphorismen aus seinen Notizbüchern

Harrison Ford Foto
Albert Einstein Foto

„Es ist die wichtigste Kunst des Lehrers, die Freude am Schaffen und am Erkennen zu erwecken.“

—  Albert Einstein, buch Mein Weltbild

"Lehrer und Schüler. Eine Ansprache an Kinder", in: Carl Seelig (Hrsg.): "Albert Einstein. Mein Weltbild", Ullstein-Verlag, Ulm 2005, ISBN 3548367283, Seite 29
Weitere

Hermann von Pückler-Muskau Foto

„Kunst ist das Höchste und Edelste im Leben, denn es ist Schaffen zum Nutzen der Menschheit.“

—  Hermann von Pückler-Muskau deutscher Standesherr, Gartengestalter, Schriftsteller und Dandy 1785 - 1871

Pücklers letzter Tagebucheintrag, Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau (Hrsg.): L&H Verlag Hamburg 2006. ISBN 3-928119-99-0,

Desmond Tutu Foto
Herman Van Rompuy Foto

„Ein Austritt [Griechenlands] aus der Eurozone würde noch mehr Probleme schaffen für das Land und die Eurozone.“

—  Herman Van Rompuy belgischer Politiker; erster ständiger Präsident des Europäischen Rates 1947

Focus-Online, 19. September 2011, http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/finanzkrise-merkel-und-van-rompuy-gegen-rauswurf-griechenlands_aid_662381.html.

Konrad Fiedler Foto

„Die Kunst ist alt und hat eine lange Geschichte.“

—  Konrad Fiedler Theoretiker der bildenden Kunst 1841 - 1895

Moderner Naturalismus und künstlerische Wahrheit. In: Konrad Fiedlers Schriften über Kunst, Hrsg. Hermann Konnerth, Erster Band, R. Piper & Co., München 1913, S. 181,

Subcomandante Marcos Foto

„Wir müssen die Welt nicht erobern. Es reicht sie neu zu schaffen. Heute. Durch uns!“

—  Subcomandante Marcos mexikanischer Revolutionär und Autor 1957

Botschaften aus dem Lakandonischen Urwald, Hamburg, 1996. Übersetzer: Horst Rosenberger ISBN 3-89401-259-5.

Paula Modersohn-Becker Foto

„Man muss eben immer älter werden, immer stiller und endlich einmal etwas schaffen.“

—  Paula Modersohn-Becker deutsche Malerin des Expressionismus 1876 - 1907

Briefwechsel, 29. Januar 1900

Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord Foto

„Er hat alle Laster des alten Regimes und alle des neuen.“

—  Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord französischer Diplomat 1754 - 1838

Madame de Staël (Orieux: Talleyrand. Die unverstandene Sphinx, S. 196)
Zitate über Talleyrand

Emily Dickinson Foto
George Sand Foto
Hannah Arendt Foto

„Man kann sagen, dass der Faschismus der alten Kunst zu lügen gewissermaßen eine neue Variante hinzugefügt hat - die teuflischste Variante, die man sich denken kann - nämlich: das Wahrlügen.“

—  Hannah Arendt US-amerikanische Politologin und Philosophin deutscher Herkunft 1906 - 1975

Original englisch: "One can say that to some extent fascism has added a new variation to the old art of lying — the most devilish variation — that of lying the truth." - in: Partisan Review, Volume XII 1945, p.98
Quelle: Zur Zeit - Politische Essays. München dtv 1989. S. 29

Wolfgang Borchert Foto
Max Beckmann Foto

„…denn das ist das einzig Neue, (in der Kunst) was es gibt. Die Gesetze der Kunst sind ewig und unveränderlich, wie das moralische Gesetz in uns.“

—  Max Beckmann deutscher Maler und Graphiker 1884 - 1950

Kritik auf Franz Marc in "Pan", Heft 17, März 1912; zitiert nach Kat. Bielefeld 1983, S 28ff

Ähnliche Themen