„Die Entscheidungskraft kommt dem Menschen zu, wenn er nichts mehr braucht“

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte
Miguel Delibes Foto
Miguel Delibes90
spanischer Schriftsteller 1920 - 2010

Ähnliche Zitate

Miguel Delibes Foto
Miguel Delibes Foto
Jacek Orłowski Foto
Jacek Orłowski Foto
Heinrich Von Kleist Foto

„Zum Stolpern brauchts nicht mehr als Füß“

—  Heinrich Von Kleist Deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist 1777 - 1811

Der zerbrochene Krug
Der zerbrochene Krug

Harald Rindler Foto

„Österreich braucht mehr MathematikerInnen.“

—  Harald Rindler österreichischer Mathematiker und Hochschulprofessor 1948

in einem Interview mit Judith Jennewein, zitiert in uniwie 1/2010

Anselm Grün Foto

„Die Seele ist […] der Ort, wo der Mensch mit dem Göttlichen in Berührung kommt. Man braucht vielleicht keinen konkreten Glauben, aber eine Ahnung von der Existenz eines Größeren.“

—  Anselm Grün deutscher Ordensgeistlicher und Autor spiritueller Bücher 1945

Stern Nr. 38/2008 vom 11. September 2008, S. 119
Interview mit Peter Sandmeyer, Stern Nr. 38/2008 vom 11. September 2008, S. 118, stern.de http://www.stern.de/gesundheit/alter-die-seele-verschleisst-nicht-1515219.html

Jean Ziegler Foto

„Außerdem ist der Mensch mehr als seine Physiologie. Er braucht emotionale Nähe, muss ab und zu mal über die Stränge schlagen.“

—  Timo Frasch

Warum die Pandemie eine Geschichte des Selbstbetrugs ist
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/warum-die-corona-pandemie-eine-geschichte-des-selbstbetrugs-ist-17256295.html

„Außerdem ist der Mensch mehr als seine Physiologie. Er braucht emotionale Nähe, muss ab und zu mal über die Stränge schlagen.“

—  Timo Frasch

Warum die Pandemie eine Geschichte des Selbstbetrugs ist
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/warum-die-corona-pandemie-eine-geschichte-des-selbstbetrugs-ist-17256295.html

Edward Hopper Foto
Gabriel García Márquez Foto

„Weisheit kommt zu uns, wenn sie nichts mehr nützen kann.“

—  Gabriel García Márquez kolumbianischer Schriftsteller, Journalist und Literaturnobelpreisträger 1927 - 2014

Edward Young Foto

„Der Mensch braucht nur wenig; und auch dieses Wenige nicht lange.“

—  Edward Young englischer Dichter 1683 - 1765

Klagen, 4. Nacht. In: Klagen, oder Nachtgedanken über Leben, Tod, und Unsterblichkeit. Übersetzt von Johann Arnold Ebert. Band 1. Leipzig: Schwickert, 1790, S. 284 f., Vers 118
Original engl.: "Man wants but Little; nor that Little, long."

Leo Tolstoi Foto

„Der Mensch braucht Drang, Spannung – ja.“

—  Leo Tolstoi, buch Auferstehung

Tagebücher, 1860
Auferstehung, Tagebücher (1852-1910)

Heinrich Heine Foto

„Denn die Religion, wenn sie uns nicht mehr verbrennen kann, kommt sie bei uns betteln.“

—  Heinrich Heine, buch Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland

Klaus Huber, Hätte man Verstand, brauchte man keine Götter, 2. Auflage, Seite 54
Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland

Gustave Flaubert Foto

„Beim Abschiednehmen kommt ein Augenblick, in dem man die Trauer so stark vorausfühlt, dass der geliebte Mensch schon nicht mehr bei einem ist.“

—  Gustave Flaubert, buch November

November
Wörterbuch der Gemeinplätze (Dictionnaire des idées reçues), November (Novembre), 1842

Jean de La Bruyere Foto
Jean de La Bruyere Foto
Marie von Ebner-Eschenbach Foto

„Viele Leute glauben, wenn sie einen Fehler eingestanden haben, brauchten sie ihn nicht mehr abzulegen.“

—  Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin 1830 - 1916

Aphorismen. Aus: Schriften. Bd. 1, Berlin: Paetel. 1893. S. 41
Aphorismen

Citát „Alles, was das Böse braucht, um zu triumphieren, ist das Schweigen der guten Menschen.“
Jean Ziegler Foto

„Alles, was das Böse braucht, um zu triumphieren, ist das Schweigen der guten Menschen.“

—  Jean Ziegler Schweizer Soziologe, Politiker und Sachbuch- und Romanautor 1934

Ändere die Welt!: Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen

Ähnliche Themen