„Tierfreunde lesen am liebsten Boulevardzeitungen. Der vielen Enten wegen.“

—  Markus M. Ronner, Markus M. Ronner Zitate-Lexikon
Markus M. Ronner Foto
Markus M. Ronner60
Schweizer Theologe, Publizist und Journalist 1938
Werbung

Ähnliche Zitate

Terry Pratchett Foto

„Ich glaube, ich schreibe Fantasy. Wenn es wie eine Ente aussieht, wie eine Ente geht und wie eine Ente quakt, dann kann man ihr genauso gut eine Orange in den Hintern schieben und sie mit Erbsen essen.“

—  Terry Pratchett englischer Fantasy-Schriftsteller 1948 - 2015
Terry Pratchett, "Imaginäre Welten, echte Geschichten : Ein Vortrag vor der British Folklore Society, 1999" - in: "Der Ganze Wahnsinn : Storys" - München : Piper Verlag, 2010 - ISBN 978-3-492-26744-1, S. 107

Georg Christoph Lichtenberg Foto

„Das viele Lesen hat uns eine gelehrte Barbarei zugezogen.“

—  Georg Christoph Lichtenberg deutscher Naturforscher und Schriftsteller 1742 - 1799
Sudelbücher Heft F (1085)

Werbung
Ernst Jandl Foto
Anaïs Nin Foto
Ehud Barak Foto
Baltasar Gracián Y Morales Foto
Franz Schmidberger Foto
Werbung
Franz Schmidberger Foto
Ivo Andrič Foto
 Plautus Foto

„Lieber will ich mit Geist geschmückt sein als mit vielem Gold.“

—  Plautus römischer Dichter -254 - -184 v.Chr
Poenulus (Der junge Punier), 301, I. ii / Adelphasium

Oscar Wilde Foto
Werbung
Jean Paul Foto

„Es ist leichter, die Menschen zu lieben als zu ertragen - viele heftig zu lieben, als keinen zu hassen.“

—  Jean Paul deutscher Schriftsteller 1763 - 1825
Bemerkungen über den Menschen, SW Abt.2, Bd.5 - Quelle: G. Fieguth: Deutsche Aphorismen (1978, Philipp Reclam)

Stefan Zweig Foto
Christian Morgenstern Foto

„Es ist schön, zu denken, daß so viele Menschen heilig sind in den Augen derer, die sie lieben.“

—  Christian Morgenstern deutscher Dichter und Schriftsteller 1871 - 1914
Psychologisches 1897. In: Stufen (1922), S. 177

Anne Frank Foto

„Ein Mensch kann einsam sein, obwohl er von vielen geliebt wird, wenn er nicht für einen Menschen 'der Liebste' ist“

—  Anne Frank Opfer des Holocaust und Tagebuch-Autorin 1929 - 1945
Tagebucheintrag, 29. Dezember 1943. Zitat entnommen der Ausgabe des Lambert Schneider Verlags, Hamburg, 1958, S. 143. Übersetzer: Anneliese Schütz