„Unsere Psychologie muß ans Leben heranreichen, sonst bleiben wir einfach im Mittelalter stecken.“

—  Carl Gustav Jung, Gesammelte Werke, Band 6: Psychologische Typen. 17., vollständig überarbeitete Auflage. Solothurn ; Düsseldorf : Walter, 1994. S. 570 ISBN 3-530-40706-2
Carl Gustav Jung Foto
Carl Gustav Jung17
Schweizer Arzt und Psychoanalytiker 1875 - 1961
Werbung

Ähnliche Zitate

John Maynard Keynes Foto

„Geiz und Wucher und Misstrauen müssen noch für eine Weile unsere Götter bleiben. Denn nur sie können uns aus dem Tunnel der ökonomischen Notwendigkeit ans Tageslicht leiten.“

—  John Maynard Keynes britischer Ökonom, Politiker und Mathematiker 1883 - 1946
Aufsatz: "Ökonomische Perspektiven für unsere Enkel", zitiert von Andreas Weber in: Biokapital, Die Versöhnung von Ökonomie, Natur und Menschlichkeit, Berlin Verlag, Berlin 2008, ISBN 3827007925, Seite 78

Heinrich Heine Foto

„Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern.“

—  Heinrich Heine deutscher Dichter und Publizist 1797 - 1856
Reisebilder, Norderney

Werbung
Howard Hathaway Aiken Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Friedrich Nietzsche Foto
Otto Gross Foto

„Die Psychologie des Unbewussten ist die Philosophie der Revolution.“

—  Otto Gross österreichischer Psychiater, Psychoanalytiker und Anarchist 1877 - 1920
Zur Überwindung der kulturellen Krise, in: Die Aktion, Bd. 3, 2. April 1913, S. 384

Jerome David Salinger Foto
Werbung
Joseph Murphy Foto

„Es gilt die Kräfte zu wecken, die in uns stecken.“

—  Joseph Murphy irischer Esoterikautor mit christlich-pantheistischem Hintergrund 1898 - 1981

Noam Chomsky Foto

„Eine Schwierigkeit der Psychologie liegt in der Vertrautheit der Phänomene, über die sie handelt.“

—  Noam Chomsky Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology 1928

William Faulkner Foto
Noam Chomsky Foto
Werbung
 Tibull Foto

„Oft pflegen im Gold viele Übel zu stecken.“

—  Tibull römischer Elegiker -5 - -19 v.Chr
Elegien I, IX, 18

Gotthold Ephraim Lessing Foto

„Ein ehrlicher Mann mag stecken, in welchem Kleide er will, man muss ihn lieben.“

—  Gotthold Ephraim Lessing deutscher Dichter der Aufklärung 1729 - 1781
Emilia Galotti: Ein Trauerspiel in fünf Aufzügen

John Green Foto
André Gide Foto

„Ein gerader Weg führt immer nur ans Ziel.“

—  André Gide französischer Schriftsteller; Literaturnobelpreisträger 1947 1869 - 1951
Tagebuch

Folgend