„Ich weiß, daß niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann, ohne Studium der Weisheit.“

—  Seneca d.J., Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), II, XVI, 1
 Seneca d.J. Foto
Seneca d.J.79
römischer Philosoph -4 - 65 v.Chr
Werbung

Ähnliche Zitate

Paulo Coelho Foto
Umberto Eco Foto

„Weisheit ist begreifen, daß man nicht weiß, ob etwas schwarz oder weiß ist.“

—  Umberto Eco italienischer Schriftsteller 1932 - 2016
Streichholzbriefe. Übersetzer: Burkhart Kroeber. Hanser 1990, S. 19 books. google

Werbung
Ethel Barrymore Foto
Robert Musil Foto

„Ich weiß jetzt nichts von Rätseln. Alles geschieht: Das ist die ganze Weisheit.“

—  Robert Musil Österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker 1880 - 1942
The Confusions of Young Törless

Friedrich Hebbel Foto

„Daß die Schmerzen mit einander abwechseln, macht das Leben erträglich.“

—  Friedrich Hebbel deutscher Dramatiker und Lyriker 1813 - 1863
Tagebücher 1, 1314 (1838). S. 275.

Baruch Spinoza Foto
Edward Weston Foto
Norman Cousins Foto

„Niemand weiß wirklich genug um ein Pessimist zu sein.“

—  Norman Cousins US-amerikanischer Wissenschaftsjournalist 1915 - 1990

Werbung
Citát „Niemand weiß, was er kann, bevor er's versucht.“
Publilius Syrus Foto
Oscar Wilde Foto

„Tugenden! Wer weiß, was Tugenden sind? Du nicht, ich nicht, niemand.“

—  Oscar Wilde irischer Schriftsteller 1854 - 1900
Der Kritiker als Künstler, Szene 1 / Gilbert

Erich Fried Foto

„Nichtwissen// tut niemand weh // mit Ausnahme derer // denen wehgetan werden kann // weil niemand es weiß“

—  Erich Fried österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist 1921 - 1988
Vorteile der Unwissenheit (in allen Ländern der Hochsicherheit), in: Lebensschatten, Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 1981. S. 35 ISBN 3-0831-0111-5

Stefan Zweig Foto

„Das Studium ist nicht einmal Nebensache, es ist Formalität:“

—  Stefan Zweig österreichischer Schriftsteller 1881 - 1942
Stefan Zweig - Gesammelte Werke

Werbung
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Das Studium der Rechtswissenschaft ist das herrlichste.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
These 41 von Goethes Disputation, im lateinischen Original „Studium juris longe praestantissimum est“, 1771, zitiert nach Bodo Pieroth: Literarische Streifzüge durch die Geschichte der Juristenausbildung in Deutschland, in: Gilbert H. Gornig/Urs Kramer/Uwe Volkmann (Hrsg.): Staat – Wirtschaft – Gemeinde. Festschrift für Werner Frotscher zum 70. Geburtstag, Duncker & Humblot, Berlin 2007, Seite 795

Friedrich Schlegel Foto
Jean-Claude Juncker Foto
Adelbert Von Chamisso Foto
Folgend