„Wie kann sich die menschliche Rasse in einer Welt, die sich politisch, sozial und in Umweltfragen im Chaos befindet, weitere hundert Jahre halten?“

www.netzeitung.de http://www.netzeitung.de/wissenschaft/419899.html, Hawking bekommt 16.000 E-Mails auf Frage, 08. Juli 2006
"In a world that is in chaos, politically, socially and environmentally, how can the human race sustain another 100 years?" - zitiert in: Ian Sample, The great man's answer to the question of human survival: Er, I don't know. The Guardian 3. August 2006 http://www.guardian.co.uk/science/2006/aug/03/scientists.spaceexploration

Original

In a world that is in chaos politically, socially and environmentally, how can the human race sustain another 100 years?

Open question, posted to the Internet, as quoted in The Guardian, and "Watching the World" in Awake! magazine (June 2007); a month after posting the question he explained: I don’t know the answer. That is why I asked the question, to get people to think about it, and to be aware of the dangers we now face.

Letzte Aktualisierung 21. September 2020. Geschichte
Stephen Hawking Foto
Stephen Hawking94
britischer theoretischer Physiker 1942 - 2018

Ähnliche Zitate

Manfred Weber Foto
Stephen Hawking Foto

„Wir müssen die Erde in hundert Jahren verlassen.“

—  Stephen Hawking britischer theoretischer Physiker 1942 - 2018

Thomas Jefferson Foto
Keanu Reeves Foto
Rosa Luxemburg Foto

„Die politische Freiheit hat das Volk nicht vor sozialer Ungerechtigkeit bewahrt.“

—  Rosa Luxemburg Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung und des proletarischen Internationalismus 1871 - 1919

Rudolf Steiner Foto

„Es gibt im menschlichen Leben nichts anderes, was sozial richtig gedacht sein kann, als dasjenige, welches mit Mutterliebe sozial gedacht ist.“

—  Rudolf Steiner österreichischer Esoteriker, Philosoph, Schriftsteller und Begründer der Anthroposophie 1861 - 1925

Vortrag am 10. Januar 1919
Das Miteinander der Menschen

Ernst Jünger Foto
Corneliu Zelea Codreanu Foto
Stephen Hawking Foto
Joan Lowell Foto

„Ein Seemann kann einen guten Trunk hundert Meilen weit auf See erschnuppern.“

—  Joan Lowell amerikanische Schauspielerin und Autorin 1902 - 1967

Ich spucke gegen den Wind
"A sailorman can sniff a drink in the wind a hundred miles out to sea," Snitches declared. - The Cradle of the Deep (1929) p. 252 books.google https://books.google.de/books?id=GKNIAAAAMAAJ&q=sniff

Arnold J. Toynbee Foto

„Soziales Leben ist für den Menschen ohne ein Maß persönlicher Freiheit und sozialer Gerechtigkeit unmöglich. Persönliche Freiheit ist eine unerläßliche Bedingung für jede menschliche Leistung, eine gute oder böse, während soziale Gerechtigkeit die Hauptregel des Spieles menschlichen Verkehrs ist.“

—  Arnold J. Toynbee, buch Der Gang der Weltgeschichte

Arnold J. Toynbee: Der Gang der Weltgeschichte/ Band 2, Kulturen im Übergang, 2. Aufl. München: dtv, 1979, S. 430
Original engl.: “Social life is impossible without some meaning of both personal liberty and social justice. Personal liberty is an indispensable condition for any human achievement, good or evil, while social justice is the sovereign rule of the game of human intercourse.” - A Study of History, Vol. 2, p.340 books.google https://books.google.de/books?id=aRmTMxO61m4C&pg=PA340

Jules Ferry Foto

„Die höherwertigen Rassen haben Rechte über die minderwertigen Rassen.“

—  Jules Ferry französischer Politiker 1832 - 1893

Rede vor der Abgeordnetenkammer, 28. Juli 1885, wanadoo.fr http://perso.wanadoo.fr/jacques.morel67/ccfo/crimcol/node71.html
Original franz.: "Les races supérieures ont un droit vis à vis des races inférieures."

George Catlett Marshall Foto

„Unsere Politik richtet sich nicht gegen ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Doktrin, sie richtet sich gegen Hunger, Armut, Verzweiflung und Chaos. Ihr Zweck ist die Wiederbelebung einer funktionierenden Weltwirtschaft, damit politische und soziale Bedingungen geschaffen werden, unter denen freie Institutionen existieren können.“

—  George Catlett Marshall amerikanischer General of the Army und Staatsmann 1880 - 1959

Rede am 5. Juni 1947 an der Harvard Universität. Zitiert in: Erich Achterberg. General Marshall macht Epoche - Konferenzen, Gestalten, Hintergründe. Ullstein Verlag Berlin 1964. S. 89
*Original engl.: "Our policy is directed not against any country or doctrine but against hunger, poverty, desperation, and chaos. Its purpose should be the revival of a working economy in the world so as to permit the emergence of political and social conditions in which free institutions can exist." - usaid.gov http://www.usaid.gov/multimedia/video/marshall/marshallspeech.html

Wilhelm Dilthey Foto

„Die Urzelle der geschichtlichen Welt ist das Erlebnis, in dem das Subjekt im Wirkungszusammenhang des Lebens zu seinem Milieu sich befindet.“

—  Wilhelm Dilthey Philosoph, Pädagoge, Psychologe, Kulturhistoriker 1833 - 1911

Gesammelte Schriften VII, S. 161 books.google https://books.google.de/books?id=3YlBW4Kw6bYC&pg=PA161&dq=urzelle
Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften (1910)

Andreas Mölzer Foto

„Es ist eine Frage auch des gestalterischen, des Arbeitsethos, was aus diesem Europa wird: Entweder sind wir ein Negerkonglomerat, totales Chaos, sage ich jetzt bewusst brutal politisch nicht korrekt.“

—  Andreas Mölzer österreichischer Politiker, MdEP und Publizist 1952

am 18. Februar 2014 bei einer Veranstaltung in Wien, kurier.at mit Audiomittschnitt http://kurier.at/politik/inland/moelzer-schliesst-ruecktritt-wegen-negerkonglomerat-sager-nicht-aus/57.605.189; "Negerkonglomerat" wurde Österreichisches Unwort des Jahres 2014, diepresse.com http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4610844/Negerkonglomerat-ist-Unwort-des-Jahres-2014

„Und ob die weite Welt wirklich weit ist, das liegt an jedem Menschen.“

—  Ilse Aichinger, buch Die größere Hoffnung

Die größere Hoffnung: Roman, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1986, S. 16,

Ernest Hemingway Foto

Ähnliche Themen