„Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens.“

—  Jean Paul, Museum, Sämtliche Werke, 1. Abt., Bd. 16 - Quelle: Harenberg Lexikon der Sprichwörter und Zitate (2002, 3. Auflage)
Jean Paul Foto
Jean Paul64
deutscher Schriftsteller 1763 - 1825
Werbung

Ähnliche Zitate

Wilhelm Busch Foto

„Wer als Wein- und Weiberhasser // Jedermann im Wege steht, // Der genieße Brot und Wasser, // Bis er endlich in sich geht.“

—  Wilhelm Busch deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten 1832 - 1908
Frühlingslied, Band 4, S. 422f.

Franz Schmidberger Foto
Werbung
 Properz Foto

„Wein richtet die Schönheit zugrunde, durch Wein wird die Blüte des Lebens verdorben.“

—  Properz Vertreter der römischen Liebeselegie -47 - -14 v.Chr
Elegien Buch 2, XXXIIIb 11

Volker Braun Foto

„Dresden heißt die Kunst zu leben.“

—  Volker Braun deutscher Schriftsteller 1939
Rede zum 800-jährigen Stadtjubiläum am 31. März 2006 in der Sächsischen Staatsoper, veröffentlicht in »DIE ZEIT«, 6. April 2006, Nr.15, zeit. de

Julius Hart Foto

„Kunst ist die zeugerische Naturkraft - das Leben Schaffende, das stets sich erneuernde Leben selbst.“

—  Julius Hart deutscher Dichter und Dramatiker des Naturalismus und Literaturkritiker 1859 - 1930
in Zeitschrift Pan 1897, 3. Jg., 1. Heft

Jean Racine Foto

„Wer am Freitag lacht, der wird am Sonntag weinen.“

—  Jean Racine Autor der französischen Klassik 1639 - 1699
Les plaideurs I,1

„Kunst und Leben sind ein und dasselbe.“

—  Ludwig Hohl Schweizer Schriftsteller 1904 - 1980
Notizen V, 4

Wolf Vostell Foto

„Kunst ist Leben, Leben ist Kunst.“

—  Wolf Vostell deutscher Maler, Bildhauer und Happeningkünstler 1932 - 1998

Werbung
Franz Schmidberger Foto
Peter Altenberg Foto

„Nicht um die Geliebte weine, die Du verloren // – um Die weine, die Dir geblieben sind!“

—  Peter Altenberg österreichischer Schriftsteller 1859 - 1919
De libertate. In: Was der Tag mir zuträgt. 55 neue Studien. Berlin: Fischer, 1901. S. 65. ÖNB-ANNO

Friedrich von Logau Foto

„Die Freundschafft, die der Wein gemacht, // Würckt wie der Wein, nur eine Nacht.“

—  Friedrich von Logau Dichter des Barock 1605 - 1655
Wein-Freundschafft. Aus: Sämmtliche Sinngedichte, I,3,92. Hrsg. von Gustav Eitner, Tübingen 1872 (Bibliothek des literarischen Vereins in Stuttgart, Bd. CXIII). S. 77. Internet Archive

Werbung
Christoph Martin Wieland Foto

„Der Wein gibt Witz und stärkt den Magen.“

—  Christoph Martin Wieland deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber der Aufklärung 1733 - 1813
Eine Anekdote aus dem Olymp. In: Werke, hrsg. von Fritz Martini und H. W. Seiffert, Bd. 4 u. 5, München (Hanser) 1965 ff. Bd. 4, S. 62

Ludwig Harms Foto

„Ich habe es für Weiberwerk gehalten zu weinen.“

—  Ludwig Harms deutscher Erweckungsprediger 1808 - 1865
zitiert in: Arno Pagel, Ludwig Harms - Gottes Rufer in der Heide

„Kein Wein ist so sauer wie der reine, der einem eingeschenkt wird.“

—  Markus M. Ronner Schweizer Theologe, Publizist und Journalist 1938
Markus M. Ronner Zitate-Lexikon

Folgend