„Es gibt aber noch eine dritte, geheimnisvolle und beunruhigende Kategorie von Frauen. Jene, mit denen wir weder etwas haben durften noch konnten. Sie haben uns gefallen, wir haben ihnen gefallen, haben aber sofort begriffen, dass wir sie nicht haben können, weil wir uns mit ihnen jenseits der Grenze befunden hätten.“

The Book of Laughter and Forgetting

Letzte Aktualisierung 22. Mai 2020. Geschichte
Milan Kundera Foto
Milan Kundera32
tschechischer Schriftsteller 1929

Ähnliche Zitate

Gaius Julius Caesar Foto

„Die Würfel sind gefallen" oder "Der Würfel ist gefallen.“

—  Gaius Julius Caesar römischer Staatsmann, Feldherr und Autor -100 - -44 v.Chr

Gemäß Sueton, Divus Iulius, 33, bei Überschreitung des Rubikon, mit der Caesar den Bürgerkrieg entfesselte. Zu verstehen als: "Nun wird es sich entscheiden".
Original lat.: "alea iacta est", wörtlich: "Der Würfel ist geworfen." - möglicherweise übernahm Caesar die Formulierung aus einem nicht erhaltenen Text Menanders: ἀνερρίφθω κύβος [anerriphtho kybos]

Gunnar Staalesen Foto

„Warum gefallen den Frauen, die wir lieben, immer Männer, die wir nicht mögen, Varg“? […] „Ist es nicht eher umgekehrt? Daß wir die Männer nicht mögen, die den Frauen, die wir lieben, gefallen?“

—  Gunnar Staalesen, buch Gefallene Engel

Gefallene Engel. München, 2001. Übersetzer: Kerstin Hartmann. Fischer e-book o.J. PT40 books.google https://books.google.de/books?id=LxTECgAAQBAJ&pg=PT40, ISBN 3442451205; ISBN 978-3442451203
(Original norwegisch: "Hvorfor faller kvinnene vi elsker alltid for menn vi ikke liker?") - Falne engler. Gyldendal Oslo 1989

Oscar Wilde Foto
Michel Houellebecq Foto
Groucho Marx Foto
Horaz Foto

„Zum zehntenmal wiederholt, wird es gefallen.“

—  Horaz, Ars Poetica

Ars poetica, 365
Original lat.: "Deciens repetita placebit."

Margaret Thatcher Foto

„Es ist nicht Sache eines Politikers, allen zu gefallen.“

—  Margaret Thatcher Premierministerin des Vereinigten Königreichs 1925 - 2013

Marilyn Monroe Foto
Friedrich Schiller Foto

„Kannst du nicht allen gefallen durch deine That und dein Kunstwerk, // Mach es wenigen recht, vielen gefallen ist schlimm.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805

Tabulae votivae, Wahl, S. 177
Gedichte und Balladen, An die Freude (1785), Tabulae votivae (1797)

Helmut Thoma Foto

„Der Köder muss dem Fisch gefallen, nicht dem Angler.“

—  Helmut Thoma österreichischer Manager und Pressesprecher 1939

über das Programmangebot des Privatfernsehens; zitiert bei: Wirtschaftswoche 35/1990 vom 24. August 1990, S. 56.

Nikola Tesla Foto
Robert Edward Lee Foto

„Es ist nur gut, dass der Krieg so schrecklich ist – wir würden sonst vielleicht Gefallen daran finden.“

—  Robert Edward Lee Oberst des US-Heeres und Oberbefehlshaber des konföderierten Heeres im Sezessionskrieg 1807 - 1870

Schlacht von Fredericksburg, 13. Dezember 1862
Original engl.: "It is well that war is so terrible - otherwise we should grow too fond of it."

Clive Staples Lewis Foto
Richard Feynman Foto

„Mir würde es gar nicht gefallen, zweimal zu sterben. Es ist so langweilig.“

—  Richard Feynman US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger des Jahres 1965 1918 - 1988

Letzte Worte, 15. Februar 1988 - zu seiner Ehefrau, seiner Schwester und seiner Cousine, als er kurz aus einem durch Nierenversagen verursachten Koma erwachte.

Werner Herzog Foto

„In mir wühlte eine Verlassenheit, wie Termiten in einem gefallenen Baumstamm.“

—  Werner Herzog Deutscher Filmregisseur, Schauspieler und Filmproduzent 1942

Conquest of the Useless: Reflections from the Making of Fitzcarraldo

Plutarch Foto

„Der Menge gefallen heißt den Weisen missfallen.“

—  Plutarch griechischer Schriftsteller 46 - 127

Moralia I, Über die Erziehung der Kinder, Kapitel 9

Horaz Foto

„Den Ersten im Staat zu gefallen ist schon ehrenwert.“

—  Horaz römischer Dichter -65 - -8 v.Chr

Epistulae 1,17,35 (Übers.: Christoph Martin Wieland)
Original lat.: "Principibus placuisse viris non ultima laus est."

Horaz Foto

„Gedichte von Wassertrinkern können nicht gefallen und lange leben.“

—  Horaz römischer Dichter -65 - -8 v.Chr

Epistulae 1,19,2f., nach Kratinos
Original lat.: "nulla placere diu nec vivere carmina possunt quae scribuntur aquae potoribus."

Ähnliche Themen