Zitate von Joan Miró

Joan Miró Foto
6   7

Joan Miró

Geburtstag: 20. April 1893
Todesdatum: 25. Dezember 1983

Werbung

Joan Miró i Ferrà [ʒuˈan miˈɾo i fəˈra] war ein spanischer Maler, Grafiker, Bildhauer und Keramiker.

Seine frühen Werke weisen, aufbauend auf der katalanischen Volkskunst, Einflüsse des Kubismus und des Fauvismus auf. Von Anfang bis Mitte der 1920er Jahre vollzog der Künstler in Paris, beeinflusst von den dort herrschenden Kunstströmungen des Dadaismus und Surrealismus, den grundlegenden Stilwechsel, der ihn von der Gegenständlichkeit wegführte. Miró gehört als Vertreter der Klassischen Moderne mit seinen fantasievollen Bildmotiven zu den populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seine magischen Symbole für Mond, Sterne, Vogel, Auge und Frau zählen zu den bekanntesten Elementen seiner Kunst. Das verstörende Spätwerk, wie beispielsweise die Serie Toiles brûlées war eine inszenierte Zerstörung, ein Protest gegen die Kommerzialisierung der Kunst und ein Ausdruck seiner Forderung, die „Malerei zu ermorden“. Im öffentlichen Raum schmücken beispielsweise seine Keramikwände das UNESCO-Gebäude in Paris und das Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen am Rhein; Monumentalskulpturen sind unter anderem auf Plätzen in Barcelona und Chicago aufgestellt.

Ähnliche Autoren

Carlos Ruiz Zafón Foto
Carlos Ruiz Zafón52
spanischer Schriftsteller
Julio Iglesias Foto
Julio Iglesias1
spanischer Sänger und Vater von Enrique Iglesias
Daniel Barenboim Foto
Daniel Barenboim1
israelischer Pianist und Dirigent russischer Abstammung
Henry Miller Foto
Henry Miller7
US-amerikanischer Schriftsteller und Maler
Friedrich Dürrenmatt Foto
Friedrich Dürrenmatt28
Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler
Jean Cocteau Foto
Jean Cocteau16
französischer Schriftsteller, Regisseur, Maler und Choreo...
Khalil Gibran Foto
Khalil Gibran15
libanesischer Künstler und Dichter
Francis Picabia Foto
Francis Picabia5
kubanischer Schriftsteller, Maler, Grafiker
Bob Ross1
US-amerikanischer Maler

Zitate Joan Miró

„Ich arbeite ohne zu arbeiten.“

—  Joan Miró
Hans Platschek (Hrsg.), Joan Miró, rowohlt Monographie, Reinbek bei Hamburg, 1993, 1090 - ISBN 3 499 50 409 X, S. 117

„Ich bin eine Pflanze.“

—  Joan Miró
Hans Platschek (Hrsg.), Joan Miró, rowohlt Monographie, Reinbek bei Hamburg, 1993, 1090 - ISBN 3 499 50 409 X, S. 131

Werbung

„Scheiße auf die ganze Gesellschaft, Scheiße auf alles, was unwichtig ist“

—  Joan Miró
angeblich letzte Worte auf dem Sterbebett, aus: Hans Platschek, Joan Miró, rowohlt Monographie, Reinbek bei Hamburg, 1993, 1090 - ISBN 3 499 50 409 X, S. 130

„Eines geht ins andere über. Alles bildet eine Einheit. Es gibt keine Domäne, die verschieden ist von anderen. Alles ist miteinander verkettet.“

—  Joan Miró
Hans Platschek (Hrsg.), Joan Miró, rowohlt Monographie, Reinbek bei Hamburg, 1993, 1090 - ISBN 3 499 50 409 X, S. 117

„I try to apply colors like words that shape poems, like notes that shape music.“

—  Joan Miró
from: Joan Miro: Selected Writings and Interviews, M.Rowell, Thames and Hudson, 1987

„To gain freedom is to gain simplicity.“

—  Joan Miró
Joan Miró, Joan Miró Foundation

Werbung

„In the current struggle I see the antiquated forces of fascism on one side, and on the other, those of the people, whose immense creative resources will give Spain a drive that will amaze the world.“

—  Joan Miró
In: Revelations', Luis Permanyer, April 1978; as quoted in Calder Miró, ed. Elizabeth Hutton Turner / Oliver Wick; Philip Wilson Publishers, London 2004, p. 81 note 10

„Painting must be fertile. It must give birth to a world.... it must fertilize the imagination.“

—  Joan Miró
from: Taillandier, 1959; as quoted in Calder Miró, ed. Elizabeth Hutton Turner / Oliver Wick; Philip Wilson Publishers, London 2004, p. 82, note 24

Werbung

„We see ourselves confronted with pure abstraction. Small problems and highly obscure subjects are, if you will, always grand in intention, and the layman would casually and quite undisparagingly trample on them if they were to serve as carpet motifs.“

—  Joan Miró
in a review of his Bernheim show, G. J. Gros, Fall 1933; as quoted in Calder Miro, ed. Elizabeth Hutton Turner / Oliver Wick; Philip Wilson Publishers, London 2004, p. 81 note 10

„Childhood and magic are married in this poem inscribed in infinity, like traces on walls or cracks in venerable walls, superimposed posters lacerated by wind, rain and poetry; calligraphy and ideograph intermerge in this equation.... in this sign.“

—  Joan Miró
In: a letter to art-seller in New York Pierre Matisse, [son of Henri Matisse, 19 February 1936]; the Pierre Matisse Gallery Archives, The Pierpont Morgan Library, New York MA 5020

„Let's transplant the primitive soul to the ultramodern New York, inject his soul with the noise of the subway, of the 'el', and may his brain become a long street of buildings 224 stories high. [Barcelona - Dada, 1917]“

—  Joan Miró
In: a letter to Enric C. Ricart, 1 October 1917; as quoted in Calder Miró, ed. Elizabeth Hutton Turner / Oliver Wick; Philip Wilson Publishers, London 2004, p. 47

Folgend
Die heutige Jubiläen
Walter Benjamin Foto
Walter Benjamin33
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph 1892 - 1940
Ian Curtis Foto
Ian Curtis1
englischer Sänger und Gitarrist der Gruppe Joy Division 1956 - 1980
Gottfried Keller Foto
Gottfried Keller25
Schweizer Schriftsteller und Dichter 1819 - 1890
Isa Vermehren1
deutsche Kabarettistin, Filmschauspielerin, Autorin und O... 1918 - 2009
Weitere 63 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Carlos Ruiz Zafón Foto
Carlos Ruiz Zafón52
spanischer Schriftsteller
Julio Iglesias Foto
Julio Iglesias1
spanischer Sänger und Vater von Enrique Iglesias
Daniel Barenboim Foto
Daniel Barenboim1
israelischer Pianist und Dirigent russischer Abstammung
Henry Miller Foto
Henry Miller7
US-amerikanischer Schriftsteller und Maler