Zitate von David Lynch

David Lynch Foto

6   10

David Lynch

Geburtstag: 20. Januar 1946

David Keith Lynch ist ein US-amerikanischer Künstler, der zugleich als Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor, Schauspieler, Maler, Fotograf und Komponist arbeitet.

Bekanntheit erlangte Lynch vor allem durch seine Filme, die sich den Genres surrealistischer Film, Thriller, Horrorfilm und Film noir zuordnen lassen. Lynchs albtraumhafte, surrealistische Bilder und das bedrohliche, minutiöse Sounddesign sind die bestimmenden stilistischen Elemente. Albträume, fremde Welten, Metamorphosen, Voyeurismus und das Unterbewusstsein sind wiederkehrende Themen in filmischen Werken wie Eraserhead , Blue Velvet , Twin Peaks , Lost Highway oder auch Mulholland Drive .

Lynch bekam 1990 die Goldene Palme von Cannes für Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula verliehen, 2006 einen Goldenen Löwen für sein Lebenswerk auf den internationalen Filmfestspielen von Venedig. Des Weiteren wurde er viermal für den Oscar nominiert. Er ist Ritter und Offizier der französischen Ehrenlegion.

Bestellen Sie Zitate:


„Es gibt so viel Geheimnisvolles, wenn man ein Kind ist. […] Mit dem Erwachsenwerden glauben wir die Gesetze zu verstehen, doch in Wirklichkeit erleben wir eine Verarmung der Phantasie.“ ''in: Chris Rodley (Hrsg.), Lynch über Lynch, Verlag der Autoren, Juli 2006, S. 30, ISBN 3886612910; Übersetzer: Daniel Bickermann, Marion Kagerer

„Manche Leute […] denken über Tausende von Meilen, große Probleme und Zusammenhänge nach. Das läßt mich völlig kalt. Ich denke lieber über eine traute Umgebung nach - einen Zaun, einen Graben, jemanden, der ein Loch buddelt, an ein Mädchen im Haus und einen Baum, und was in dem Baum vor sich geht“ in: Chris Rodley (Hrsg.), Lynch über Lynch, Verlag der Autoren, Juli 2006, S. 26, ISBN 3886612910; Übersetzer: Daniel Bickermann, Marion Kagerer


„Ich will nicht zu viele Worte darüber verlieren – wenn man nicht gerade ein Dichter ist, werden die Dinge oft kleiner, wenn man über sie spricht.“ cinetext, 2. Mai 1997

„Das Kino kann die Zuschauer in eine Welt jenseits des Intellekts entführen, in der sie sich ganz und gar ihrer eigenen Intuition anvertrauen müssen. Es geht nicht darum, etwas zu verstehen, sondern darum, etwas zu erfahren.“ Der Spiegel, Nr. 16/2007, S. 192

„Du musst ja nicht leiden, um Leid im Film zu zeigen. Du kannst Dinge verstehen.“ sueddeutsche. de, 12. Mai 2006 (Stand: 30. November 2007)

„Also, man kann sich in einen Sessel setzen - ich sitze furchtbar gern im Sessel und döse - und davonschweben. Manchmal, vor allem wenn ich einschlafe oder mit geschlossenen Augen dasitze … schwebe ich durch diesen speziellen Raum, in dem die Bilder von selbst auftauchen, ohne mein Zutun. Sobald ich darüber nachdenke, ist es vorbei.“ in: Chris Rodley (Hrsg.), Lynch über Lynch, Verlag der Autoren, Juli 2006, S. 30, ISBN 3886612910; Übersetzer: Daniel Bickermann, Marion Kagerer

„Even bad coffee is better than no coffee at all.“

„I hate slick and pretty things. I prefer mistakes and accidents. Which is why I like things like cuts and bruises - they're like little flowers. I've always said that if you have a name for something, like 'cut' or 'bruise,' people will automatically be disturbed by it. But when you see the same thing in nature, and you don't know what it is, it can be very beautiful.“


„I don't think it was pain that made [Vincent Van Gogh] great - I think his painting brought him whatever happiness he had.“

„Ideas are like fish. If you want to catch little fish, you can stay in the shallow water. But if you want to catch the big fish, you’ve got to go deeper. Down deep, the fish are more powerful and more pure. They’re huge and abstract. And they’re very beautiful.“ Catching the Big Fish: Meditation, Consciousness, and Creativity

„I like to remember things my own way. How I remembered them, not necessarily the way they happened.“ Lost Highway

„Through the darkness of future past, the magician longs to see, one chance out between two worlds, fire walk with me!“


„We think we understand the rules when we become adults but what we really experience is a narrowing of the imagination.“

„Absurdity is what I like most in life.“

„I learned that just beneath the surface there's another world, and still different worlds as you dig deeper. I knew it as a kid, but I couldn't find the proof. It was just a kind of feeling. There is goodness in blue skies and flowers, but another force--a wild pain and decay--also accompanies everything.“

„I don’t think that people accept the fact that life doesn’t make sense. I think it makes people terribly uncomfortable.“

Ähnliche Autoren