Zitate von Bruno Traven

Bruno Traven Foto

3   0

Bruno Traven

Geburtstag: 1890
Todesdatum: 26. März 1969

B. Traven ist das Pseudonym eines deutschen Schriftstellers, dessen echter Name, Geburtsdatum und -ort sowie Einzelheiten des Lebens Streitgegenstand unter Literaturwissenschaftlern sind. Es gilt als gesichert, dass B. Traven seit 1924 in Mexiko wohnte, wo die meisten seiner Romane und Erzählungen spielen.

Die Identität Travens war lange Zeit Gegenstand spekulativer Hypothesen. Seit längerem wird er mit dem Theaterschauspieler und Anarchisten Ret Marut identifiziert, der 1924 nach Mexiko floh. B. Traven und Ret Marut sollen Pseudonyme von Otto Feige sein, der aus Schwiebus in der preußischen Provinz Brandenburg, heute Świebodzin , stammte. Zwei weitere Namen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg mit Traven in Verbindung gebracht – Berick Traven Torsvan und Hal Croves. Beide gaben sich als seine literarischen Agenten aus, bestritten aber immer, selbst B. Traven zu sein.

Traven ist Autor von zwölf Romanen, einem Reisebericht und vielen Erzählungen, in denen sich sensationelle Abenteuerthematik und ironischer Humor mit der kritischen Einstellung zum Kapitalismus verbinden, die sozialistische und anarchistische Sympathien verraten. Zu den bekanntesten Werken B. Travens gehören die Romane Das Totenschiff von 1926, Der Schatz der Sierra Madre von 1927 und der sogenannte Caoba-Zyklus, eine Gruppe von sechs Romanen aus den Jahren 1930 bis 1939, deren Handlung kurz vor und während der Mexikanischen Revolution Anfang des 20. Jahrhunderts spielt. B. Travens Romane und Erzählungen genossen schon in der Zwischenkriegsperiode große Popularität und behielten sie auch nach dem Zweiten Weltkrieg. Seine Werke wurden in über 24 Sprachen übersetzt und erreichten eine geschätzte Gesamtauflage von über 30 Millionen.

Bestellen Sie Zitate:


„Von den dreien: Staat, Regierung und Ich, bin ich der Stärkste. Das merkt Euch!“ Der Ziegelbrenner. 3. Dezember 1919

„Es gibt überhaupt nichts, was man nicht lernen könnte.“ Die Baumwollpflücker


„Ich warte nicht auf die Einigkeit, denn ich bin die Einigkeit. Ich warte nicht auf die Masse, denn ich bin die Masse. Ich warte nicht auf die Revolution, denn ich bin die Revolution. Ehe die Revolution ist, muß der Revolutionär sein! Ehe die Masse ist, muß der Einzelne sein! Ehe die Einigkeit ist, muß der Eine sein, der Selbe!" Der Ziegelbrenner. Dezember 1921“

„Anyone who is willing to work and is serious about it will certainly find a job. Only you must not go to the man who tells you this, for he has no job to offer and doesn't know anyone who knows of a vacancy. This is exactly the reason why he gives you such generous advice, out of brotherly love, and to demonstrate how little he knows the world.“ The Treasure of the Sierra Madre

„No use to preach to the working-man courtesy & politeness when at the same time the working-man is not given working conditions under which he can stay polite and soft-mannered.“

„A trip to a Central American jungle to watch how Indians behave near a bridge won't make you see either the jungle or the bridge or the Indians if you believe that the civilization you were born into is the only one that counts. Go and look around with the idea that everything you learned in school and college is wrong.“ The Bridge in the Jungle

„Morals are taught & preached not for the sake of heaven, but to assist those people on earth who have everything they need & more to retain their possessions & to help them to accumulate still more. Morals is the butter for those who have no bread.“

„The prison was very important - as everywhere on earth. Everywhere the building of a prison is the first step in the organization of a civilized state.“


„The creative person should have no other biography than his works.“

„it would have been a rare thing anyhow for an official to come upon an idea that is not provided for in the regulations.“ The Death Ship

„don't ever believe that kings were done with when the fathers of the country made a revolution.“ The Death Ship

„If you wish to survive, you have to win the battle.“


„ordinary people can never fall over the walls, because they never dare climb high enough to see what is beyond the walls.“ The Death Ship

„i wonder what goes on night and day beneath the surface of a cemetery.“ The Death Ship

„Si un pobre hombre o una pobre mujer no podían ofrecerle sino sólo unos cuantos centavos, o un puerquito, o un gallo, gozaban exactamente de la misma atención que los ricos, a quienes en ocasiones había llegado a cobrar hasta veinte mil doblones de oro.“ Macario

„Do not ask questions! The only real defense civilized man has against
anybody who bothers him is to lie. There would be no lies if there were no questions.“
The Death Ship

Ähnliche Autoren