„Freundschaft ist nicht nur ein köstliches Geschenk, sondern auch eine dauernde Aufgabe.“

Ernst Zacharias1
deutscher Musiker und Ingenieur 1924
Werbung

Ähnliche Zitate

Werbung
Martin Kessel Foto

„Wer liebt, hat ein großes Geschenk zu verwalten.“

— Martin Kessel deutscher Schriftsteller 1901 - 1990
Gegengabe III

Sergiu Celibidache Foto

„Daß es Bruckner gegeben hat, ist für mich das größte Geschenk Gottes.“

— Sergiu Celibidache deutscher Dirigent rumänischer Herkunft 1912 - 1996
Stenographische Umarmung. Sergiu Celibidache beim Wort genommen, Herausgeber: Stefan Piendl und Thomas Otto, ConBrio Verlagsgesellschaft Regensburg, 2002, Seite 73

 Vergil Foto

„Ich fürchte die Danaer (Griechen), auch wenn sie Geschenke bringen.“

—  Vergil römische Dichter -70 - -19 v.Chr
Aeneis II, 49 / Laocoon

 Sallust Foto

„Dasselbe zu wollen und dasselbe nicht zu wollen, gerade darin liegt beständige Freundschaft.“

—  Sallust römischer Geschichtsschreiber und Politiker -86 - -34 v.Chr
Der Catilinarische Krieg, 20; Rede des Catilina

Marie Curie Foto

„Ich möchte meiner Heimat ein Geschenk machen, Pierre. Ich möchte das Element Polonium nennen.“

— Marie Curie französische Physikerin polnischer Herkunft 1867 - 1934
„Das strahlende Metall“, von Wilhelm Strube, S. 42

Heinrich Laube Foto

„O Dichtkunst! welch ein schmerzliches Geschenk des Himmels bist Du!“

— Heinrich Laube deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Theaterleiter 1806 - 1884
Die Karlsschüler, V, 2 (Schiller). Leipzig: Weber, 1847. S. 229f. Google Books

Werbung
Eugen Roth Foto

„Ein Mensch, der was geschenkt kriegt, denke: // Nichts zahlt man teurer als Geschenke!“

— Eugen Roth deutscher Lyriker und populärer Dichter 1895 - 1976
Mensch und Unmensch. Sämtliche Werke. München Hanser 1977. S. 181

Joachim Ringelnatz Foto
Franz Schmidberger Foto
Werbung
Franz Schmidberger Foto
Kurt Cobain Foto

„Ich bin der schlechteste in dem, was ich am besten kann, und ich fühle mich für dieses Geschenk gesegnet.“

— Kurt Cobain US-amerikanischer Rockmusiker 1967 - 1994

Original: I’m worse at what I do best.
Marie von Ebner-Eschenbach Foto
Marie von Ebner-Eschenbach Foto

„Wenn man das Dasein als eine Aufgabe betrachtet, dann vermag man es immer zu ertragen.“

— Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin 1830 - 1916
Aphorismen. Aus: Schriften. Bd. 1, Berlin: Paetel. 1893. S. 20

Nächster