„Zu wissen, woran man ist, ist oft ein grösserer Wert, als kurzfristig einen Verbündeten zu haben, der demnächst ohnehin wieder abgelöst wird“

—  Moritz Leuenberger, Neujahrsempfang der Stadt Konstanz im Konstanzer Konzil, 22. Januar 2007, konstanz. ihk. de
Moritz Leuenberger Foto
Moritz Leuenberger1
Schweizer Rechtsanwalt und Politiker 1946
Werbung

Ähnliche Zitate

Ferdinand Raimund Foto

„Da steiten sich die Leut' herum. Oft um den Wert des Glücks.“

—  Ferdinand Raimund österreichischer Dramatiker 1790 - 1836
Der Verschwender, Hobellied, zitiert in Georg Büchmann: Geflügelte Worte, Ullstein Verlag 1986, ISBN 3-550-08521-4, S. 154

Dorothee Sölle Foto

„Wir sind mit dem anderen Amerika verbündet.“

—  Dorothee Sölle deutsche evangelische Theologin und Mystikerin 1929 - 2003
Rede zur Demonstration gegen den Irakkrieg am 26. Oktober 2002 in Hamburg, friedenskooperative. de

Werbung
Rudolf Steiner Foto

„Das Wissen hat nur dadurch Wert, dass es einen Beitrag liefert zur allseitigen Entfaltung der ganzen Menschennatur.“

—  Rudolf Steiner österreichischer Esoteriker, Philosoph, Schriftsteller und Begründer der Anthroposophie 1861 - 1925
Die Philosophie der Freiheit (GA 4)

Hans Kasper Foto
Zacharias Werner Foto
Ellen Key Foto
Werbung
Friedrich Dürrenmatt Foto

„Je öfter sich ein Politiker widerspricht, desto größer ist er.“

—  Friedrich Dürrenmatt Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler 1921 - 1990

Giuseppe Mazzini Foto

„Die großen Revolutionen vollziehen sich mehr durch Prinzipien als durch Bajonette; zuerst in den sittlichen Werten, dann in den wirtschaftlichen.“

—  Giuseppe Mazzini italienischer Jurist, Demokrat und Freiheitskämpfer im Rahmen des Risorgimento 1805 - 1872
Manifest des Jungen Italien

Gert Fröbe Foto
Werbung
Wassily Kandinsky Foto
Joy Fielding Foto
Albert Einstein Foto

„Was nichts kostet, ist nichts wert.“

—  Albert Einstein theoretischer Physiker 1879 - 1955
Aphorismus, 20. Juni 1927, Einstein-Archiv 36-582, in Alice Calaprice (Hrsg.), Anita Ehlers (Übers.): Einstein sagt, Piper-Verlag, München, Zürich 1996, ISBN 3-492-22805-4, Seite 125

 Phaedrus Foto
Folgend