„Wer bei Tisch nur Liebe findet,
Wird nach Tische hungrig sein.“

Fidelio: Oper in zwei Akten, I, 4 (Rokko). 2. Abdruck. Riga: Häcker, 1862, S. 6

Übernommen aus Wikiquote. Bearbeitet von Martin Svoboda. Letzte Aktualisierung 15. September 2021. Geschichte
Georg Friedrich Treitschke Foto
Georg Friedrich Treitschke1
deutscher Dramatiker, Theaterregisseur und Schmetterlingsku… 1776 - 1842

Ähnliche Zitate

Henry David Thoreau Foto
Heinrich Mann Foto

„Sehen Sie, ich kann mich nicht mit einem Mann an einen Tisch setzen, der plötzlich behauptet, der Tisch, an dem wir sitzen, sei kein Tisch, sondern ein Ententeich, und der mich zwingen will, dem zuzustimmen.“

—  Heinrich Mann deutscher Schriftsteller 1871 - 1950

Über Walter Ulbricht in einem Gespräch mit Alfred Kantorowicz im Herbst 1938, nach: Kantorowicz berichtet http://www.zeit.de/1957/37/kantorowicz-berichtet DIE ZEIT 12. Sep. 1957

Felix Dahn Foto

„Alle Speise köstlich schmeckt, // Wenn den Tisch die Liebe deckt.“

—  Felix Dahn deutscher Jurist, Schriftsteller, Historiker 1834 - 1912

Tafeltuchspruch. In: Gesammelte Werke, 9. Gesamtausgabe, Zweite Serie, Band 7, Gedichte, Breitkopf & Härtel, Leipzig [1912], S. 307,

Friedrich Schiller Foto

„Vor Tische las man's anders.“

—  Friedrich Schiller, Die Piccolomini

Die Piccolomini, IV, 7 / Tiefenbach
Wallenstein - Trilogie (1798-1799), Die Piccolomini

Charlotte Roche Foto
Karl Kraus Foto
Jacques Lacan Foto
Samuel Butler d.Ä. Foto

„Die Frau, die man mit Poesie gewann, / Ist nur ein Tisch, worauf man schreiben kann.“

—  Samuel Butler d.Ä., Hudibras

Hudibras
"She that with poetry is won, / Is but a desk to write upon" - Hudibras, Part II, Canto I, v. 591-2 exclassics.com http://www.exclassics.com/hudibras/hudibras.txt

Robin Williams Foto
Robin Williams Foto
Johannes Brahms Foto
Heinrich Himmler Foto
Dorothy Parker Foto
Stefan Zweig Foto
Carl Ernst von Malortie Foto
Joyce Maynard Foto
Marcello Mastroianni Foto
Heinrich Heine Foto

„Der Tisch war gedeckt. Hier fand ich ganz // Die altgermanische Küche. // Sey mir gegrüßt, mein Sauerkraut, // Holdselig sind deine Gerüche!“

—  Heinrich Heine deutscher Dichter und Publizist 1797 - 1856

Deutschland. Ein Wintermährchen, Caput IX, Strophe 2, S. 322
Deutschland. Ein Wintermärchen (1844), Deutschland. Ein Wintermärchen

Ähnliche Themen