„Weil gar zu schön im Glas der Wein geblunken,// hat sich der Hans dick voll getrinkt.// Drauf ist im Zickzack er nach Haus gehunken// und seiner Grete in den Arm gesinkt.// Die aber hat ganz mächtig abgewunken// und hinter ihm die Türe zugeklunken.“

— Moritz Gottlieb Saphir, In: "Die Wortlupe" (2006) S. 83 von Dieter E. Zimmer (2006), DIE ZEIT 16.12.1999. Eine Primärquelle nennt Zimmer nicht.

Moritz Gottlieb Saphir Foto
Moritz Gottlieb Saphir5
österreichischer Schriftsteller 1795 - 1858
Werbung

Ähnliche Zitate

 Jesaja Foto
Max Stirner Foto

„Der Fanatismus ist gerade bei den Gebildeten zu Hause.“

— Max Stirner deutscher Philosoph 1806 - 1856
Der Einzige und sein Eigentum

Werbung
Jesus von Nazareth Foto
Thomas Kapielski Foto
Martin Heidegger Foto

„Die Sprache ist das Haus des Seins.“

— Martin Heidegger deutscher Philosoph 1889 - 1976
Über den Humanismus. Frankfurt a. M.: Klostermann, 1949. S. 5.

Wolfgang Borchert Foto
Henryk M. Broder Foto
Fjodor Dostojewski Foto
Werbung
Boris Becker Foto

„Wenn es zu Hause nicht mehr stimmt, stürzt man sich in die Arbeit.“

— Boris Becker deutscher Tennisspieler und Olympiasieger 1967
dpa-Interview zur Bekanntgabe der Trennung von seiner Frau Barbara rp-online. de 6. Dez. 2000

Ayn Rand Foto
Frédéric Beigbeder Foto

„Kennt ihr den Unterschied zwischen Arm und Reich? Die Armen verkaufen Drogen, um sich Nikes zu kaufen, und die Reichen verkaufen Nikes, um sich Drogen zu kaufen.“

— Frédéric Beigbeder französischer Schriftsteller 1965
Neununddreißigneunzig/39,90, Deutsch von Brigitte Grosse. Hamburg 2001, S. 227. ISBN 3-499-23324-X

Emily Dickinson Foto
Werbung
Haruki Murakami Foto
John Fitzgerald Kennedy Foto

„Wenn eine freie Gesellschaft den vielen nicht helfen kann, die arm sind, kann sie die wenigen nicht retten, die reich sind.“

— John Fitzgerald Kennedy Präsident der Vereinigten Staaten 1917 - 1963
Antrittsrede, 20. Januar 1961, John F. Kennedy Presidential Library & Museum: Antrittsrede des Präsidenten John Fitzgerald Kennedy

Karl Marx Foto

„Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.“

— Karl Marx deutscher Philosoph, Ökonom und Journalist 1818 - 1883
11. These über Feuerbach. Originalfassung. MEW 3, S. 535, 1845 "Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern." - 11. These über Feuerbach. redigiert durch Engels, MEW 3, S. 534, 1888

„Wer nach allen Seiten offen sein will, ist nicht ganz dicht.“

— Arno Backhaus deutscher christlicher Liedermacher und Aktionskünstler 1950
Missio-Narr

Nächster